Home » Pressearchiv » Pressearchiv 2011-13

Pressearchiv 2011-13

131231_eldoradio10031.12.2013
Paul und Paul statt Böller 
mit Norbert Paul und Christian Paul, eldoradio

Der traditionelle Live-Jahreswechsel bei eldoradio mit den Altmeistern; dieses Jahr mit Live-Gästen und spannenden Themen rund um den Wandel der Stadt. – Die Machbarschaft Borsigplatz greift aktuelle Themen in der Stadt auf. Volker Pohlüke stellt sich an diesem Abend live unseren Fragen zu den Aktivitäten des Vereins. (…)

Vollständiger Artikel: www.eldoradio.de

Beitrag hören: >> hier

131228_borsig11_ruhrpilot10028.12.2013
Der Ruhrpilot
Stefan Laurin, ruhrbarone.de

Verein Borsig11 sucht Kreative für partizipatorische Projekte (…)

Vollständiger Artikel: www.ruhrbarone.de

131228_nordstadtblogger10028.12.2013
Verein Borsig11 sucht Kreative für partizipatorische Projekte – für vier Künstler winken Wohnung und Grundgehalt 
nordstadtblogger.de

Es werden vier KünstlerInnen gesucht, möglichst verschiedener kultureller Hintergründe, die ein Jahr lang am Dortmunder Borsigplatz wohnen (Public Residence) und durch ihre Kunstprojekte eine gesellschaftliche Veränderung anstoßen. (…)

Vollständiger Artikel: www.nordstadtblogger.de

>> zur Ausschreibung 

131222_borsig11_ausstellung_lebensqualitaet10022.12.2013
Lebensqualität im Ruhrgebiet – für alle?! 
stpetridortmund.de

Ausstellungseröffnung St. Petri-Kirche, 16. Januar, 19.00 Uhr.
Der Titel der Ausstellungsreihe (…) spricht ›Lebensqualität im Ruhrgebiet‹ an und stellt dabei die Frage, ob diese Qualität tatsächlich allen zukommt oder ob es nur ›Inseln der Lebensqualität‹ in der entstehenden Metropole Ruhr gibt. (…)

u.a. YOUNGSTERS Reporter wissen mehr!
Filmbeiträge der Kinder- und Jugendakademie
von Machbarschaft Borsig 11 e.V.

Ausstellungsankündigung: www.stpetridortmund.de

131222_Borsig11_hartmann10022.12.2013
Kochbuch, Dortmund kocht bunt, macht Appetit 
Klaus Hartmann, nordstadtblogger

mmhh, lecker! Beim Durchblättern des Kochbuchs kommt man sich vor wie Pawlows Hunde, denen vor der Futtergabe einst ein Glöckchen läutete und das Hören des Glockentons schon genügte, das Wasser im Munde, respektive Maul, zusammenlaufen zu lassen. Die klassische Konditionierung funktioniert auch bei diesem Buch. Unweigerlich möchte der Leser und die Leserin gleich zu Topf und Pfanne greifen und eines der Rezepte ausprobieren (…)

Vollständiger Artikel: www.nordstadtblogger.de

>> Kochbuch

131220_RN_Borsig11_Kochbuch_10020.12.2013
Kochbuch hilft Youngstern 
Ruhr Nachrichten Dortmund

Der “Ladies’ Circle (LC) Dortmund” unterstützt die von der BVB Stiftung “Leuchte auf” gegründete Youngsters-Akademie von Borsig11. Der LC entwarf gemeinsam mit den Kindern der Akademie ein Kochbuch, dessen Verkaufserlös komplett den Kindern zugute kommt. (…)

Vollständiger Artikel: download pdf

>> Kochbuch

131219_borsig11_365do_10019.12.2013
Dortmund kocht bunt 
Ökonetzwerk Dortmund

Dortmund kocht bunt. Das Kochbuch der YOUNGSTERS ist fertig und ist zuckersüß geworden! Die YOUNGSTERS akademie bietet Kindern und Jugendlichen im Alter von 8-16 Jahren, die Möglichkeit sich als Reporter eines Magazins oder bei Reportagen einzubringen. (…)

Vollständiger Artikel: http://365do.de

>> Kochbuch

131217_borsig11_wirtschaftsfoerderung10017.12.2013
Public Residence sucht KünstlerInnen für partizipatorische Projekte 
Wirtschaftsförderung Dortmund / Kreativwirtschaft

Es werden vier KünstlerInnen gesucht, möglichst verschiedener kultureller Hintergründe, die ein Jahr lang am Dortmunder Borsigplatz wohnen (Public Residence) und durch ihre Kunstprojekte eine gesellschaftliche Veränderung anstoßen. Ihre Projekte sollen kreatives Veränderungspotential besitzen, echte Teilhabe ermöglichen und auf Nachhaltigkeit angelegt sein. (…)

Vollständiger Artikel: www.kreativwirtschaft-dortmund.de

>> zur Ausschreibung

131213_borsig11_westfalenpost10013.12.2013
Schomaker bindet für den guten Zweck 
Westfalenpost Menden

Menden/Dortmund. Die Mendener Buchbinderei Schomaker unterstützt mit kostenloser Bindung und Registerstanzung ein Projekt des Ladies Circle Dortmund. Der Frauen-Serviceclub hat das Buch “Dortmund kocht bunt” herausgebracht, dessen Erlös der von der BVB-Stiftung “leuchte auf” gegründeten Youngsters Akademie von Borsig11 zugute kommt. (…)

Vollständiger Artikel: download pdf

>> Kochbuch

131212_borsig11_kulturserver10012.12.2013
Vier KünstlerInnen in Public Residence gesucht 
kulturserver.de

Borsig11 sucht zur Umsetzung des Konzepts „Public Residence: Die Chance“ vier KünstlerInnen in Public Residence, die jeweils ein partizipatives Kunstprojekt in Kooperation mit den BewohnerInnen des Quartiers Borsigplatz entwickeln und realisieren. Die KünstlerInnen sollen ein Jahr lang am Dortmunder Borsigplatz wohnen (Public Residence) und durch ihre Kunstprojekte eine gesellschaftliche Veränderung anstoßen. (…)

Vollständiger Artikel: www.kulturserver.de

>> zur Ausschreibung

12.12131212_borsig11_stiftungen100.2013
KünstlerInnen für partizipatorische Projekte gesucht 
Bundesverband Deutscher Stiftungen

Die Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft und Machbarschaft Borsig11 e.V. suchen zur Umsetzung des Konzepts “Public Residence: Die Chance” vier KünstlerInnen in Public Residence. “Public Residence: Die Chance” ist ein künstlerisches Experiment. Die Frage lautet: Wie kann man mit Kunst die Lebensqualität und das soziale Miteinander in einem Quartier verbessern und die BewohnerInnen in die Lage versetzen, bei der Gestaltung ihrer Umgebung selbst aktiv zu werden? (…)

Vollständiger Artikel: www.stiftungen.org

>> zur Ausschreibung

131209_borsig11_ecce_culture_key10009.12.2013
Kultur ist der Schlüssel 
ecce

Die von ecce in Auftrag gegebene Studie „Spillover-Effekte der Kultur und Kreativwirtschaft im Ruhrgebiet“ fragt nach den Auswirkungen von Kultur, die über sich selbst hinausweist und portraitiert diese anhand bemerkenswerter Kulturprojekte im Ruhrgebiet. Die Studie ist im Rahmen der Publikation „Kultur ist der Schlüssel“ gemeinsam mit der Dokumentation zum Forum d’Avignon Ruhr 2013 erschienen.

Kultur ist der Schlüssel / Culture is the key, hg.v. european centre for creative economy. Borsig11 auf S.29, 31, 56, 58, 68, 70, 76.

Das Buch zum download: www.e-c-c-e.de

131209_borsig11_business-on10009.12.2013
Innovation in der Dortmunder Nordstadt 
ruhr.business-on

Ruhr/Dortmund. Vertreter aus Wirtschaft, Banken und Verwaltung zeichneten die diesjährigen Preisträger des Existenzgründungs-, Unternehmens- und Kooperationswettbewerbs „NORDSTERN“ aus. Insgesamt wurden 30 Geschäftskonzepte von Unternehmen oder Firmenneugründungen in der Dortmunder Nordstadt eingereicht. „Dies ist ein echtes Stoppzeichen für alle, die die Nordstadt schlechter reden, als sie wirklich ist“, betont Thomas Westphal, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Dortmund, die den Wettbewerb unter Regie des Nordstadt-Büros ausgerufen hatte. (…)

Vollständiger Artikel: www.business-on.de

131206_borsig11_nordstern_10006.12.2013
Ausgezeichnet: Unternehmen der Nordstadt strahlen bei NORDSTERN 
wirtschaftsfoerderung-dortmund.de

Insgesamt 30 tragfähige Geschäftskonzepte aus der Dortmunder Nordstadt machten der Jury die Entscheidung schwer: Am Donnerstag (5.12.) zeichneten Vertreter aus Wirtschaft, Banken und Verwaltung die diesjährigen Preisträger des Existenzgründungs-, Unternehmens- und Kooperationswettbewerbs „NORDSTERN“ aus. (…) Der Kooperationspreis ehrt die Bürgergesellschaft Borsig11 für ihre Kinder-Akademie „Youngsters“, die auf Persönlichkeitsentwicklung durch praktische Bildung im konkreten Umfeld setzt (…)

Vollständiger Artikel: wirtschaftsfoerderung-dortmund.de

131206_borsig11_dortmund_nordstern10006.12.2013
Nordstern 2013 kürt Gewinner 
dortmund.de

Die Gewinner des „NORDSTERN“ 2013 freuen sich über Auszeichnungen und Preisgelder: der Erstplatzierte Stefan Lohe, der Zweitplatzierte Jean-Laundry Ayangma, die Drittplatzierte Diana Jean-Pierre und die Kooperationspreisträger Volker Pohlüke und Guido Meincke von Machbarschaft Borsig11.

Vollständiger Artikel: dortmund.de

131205_borsig11_unitedcharity_auba10005.12.2013
Zu Weihnachten: Einmalige signierte BVB Sondershirts 
unitedcharity.de

Borussia Dortmunds Stiftung „leuchte auf“ feierte im Rahmen des Bundesliga-Topspiels gegen den FC Bayern München ihren ersten Geburtstag. Zum Aufwärmen trugen die Spieler des BVB die extra für diesen Tag angefertigten Shirts im „leuchte auf“-Design. Und genau diese einmaligen Raritäten kommen nun zugunsten der Stiftung unter den Hammer (…) Der Erlös kommt dem Hilfsprojekt YOUNGSTERS akademie am Borsigplatz zugute.

Vollständiger Artikel: www.unitedcharity.de

131205_borsig11_derwesten10005.12.2013
BVB-Stiftung kümmert sich um Kinder am Borsigplatz 
Zeus-Reporter: Robin Walter, Immanuel Stahlschmidt, Julius Karisch aus Wetter, derwesten.de/zeusmedienwelten

Am Samstag, 23. November, (…) gab es für den BVB nicht viel zu feiern, denn die Münchener gewannen das Spiel mit 3:0. Trotzdem gab es für den BVB einen kleinen Grund zur Freude, weil die Stiftung „leuchte auf“ ihren ersten Geburtstag gefeiert hat. Zu diesem Anlass trafen wir uns mit dem Projektleiter Marco Rühmann. Er erklärte uns das Stiftungskonzept. Dieses besteht aus drei Fördersäulen: Zukunft, Vielfalt und Engagement. Zum Thema Zukunft erzählte er uns von einem seiner Leuchtturmprojekte, der „Youngsters Akademie“. Diese kümmert sich um Kinder und Jugendliche in unmittelbarer Nähe des Borsigplatzes der Dortmunder Nordstadt, da dies einer der sozialen Brennpunkte in Dortmund ist. In dem Programm lernen Kinder und Jugendliche interessante Berufsfelder kennen, um ihre eigenen Talente zu fördern und ihnen eine Perspektive für die Zukunft zu geben. (…)

Vollständiger Artikel: derwesten.de

131204_borsig11_labkultur10004.12.2013
Die arbeiten selbst an der Veränderung 
Christian Caravante, labkultur.tv

Borsig 11 gewann hochdotierten Förderpreis der Montagsstiftung für Kunstprojekt mit Lokalwährung am Borsigplatz.

Als Teilnehmer an Jochen Gerz Projekt der Kulturhauptstadt 2-3 Straßen zog Volker Pohlüke 2010 nach Dortmund – und ist geblieben. Und mehr als das: Einmal von der Idee, mit kulturellen Projekten ein soziales, städtisches Umfeld zu beeinflussen, rief er mit Guido Meincke, ebenfalls Autor bei 2-3 Straßen, Borsig 11 ins Leben, einen Verein am Borsigplatz, der in recht kurzer Zeit mehrere sehr interessante Projekte finanziert bekam. (…)

Vollständiger Artikel: labkultur.tv

131203_borsig11_talentperspektiven1_10003.12.2013
TalentPerspektiven Ruhr  
talentmetropoleruhr.de

In dem ganztägigen Kongress TalentPerspektiven Ruhr am Dienstag, den 3. Dezember, der jährlich stattfinden wird, steht der fachliche Austausch über Talentreserven des Ruhrgebiets im Vordergrund: Experten aus Unternehmen, Wissenschaft und Bildung diskutieren erfolgreiche Maßnahmen zur Ausschöpfung der Potentiale des Ruhrgebiets und neue Möglichkeiten von Kooperationen. Die Veranstaltung richtet sich an alle Bildungsakteure, die in ihrer täglichen Arbeit jungen Menschen Perspektiven geben, sie fördern und begleiten. (…)

Die YOUNGSTERS Reporter waren beim TalentAward am 02.12. dabei. Auf der Fachtagung am 03.12. war Borsig11 im Panel “Marxloh, Nordstadt, Ückendorf – Problemstadtteil oder Talentreservoir” dabei.

Weitere Informationen: talentmetropoleruhr.de

131129_boesig11_wdr_lokalzeit10029.11.2013
Ausgezeichnetes Nachbarschaftsprojekt 
Peter Lautsch, WDR Lokalzeit Dortmund

In der Dortmunder Nordstadt gibt es einen Nachbarschaftsverein, der nennt sich Borsig11. Da helfen sich die Anwohner gegenseitig, fahren z.B. gemeinsam zum Einkaufen. Dieser Verein hat jetzt einen Kunstpreis gewonnen, und zwar einen richtig hoch dotierten, obwohl das auf den ersten Blick garnichts mit Kunst zu tun hat, sondern einfach mit Menschen, die sich gegenseitig zur Seite stehen. (…)

Studiogast: Volker Pohlüke

Beitrag anschauen: wdr.de

131129_borsig11_bundesliga10029.11.2013
Starke Bilanz im ersten Jahr 
bundesliga.de

Borussia Dortmunds Stiftung “leuchte auf” feierte am vergangenen Wochenende ihren ersten Geburtstag. (…) Besonders hervorzuheben sind drei nachhaltig unterstützte “Leuchtturm-Projekte”, die beispielhaft für die Stiftungs-Säulen “Zukunft”, “Vielfalt” und “Engagement” stehen. Die “Youngsters Akademie” des Vereins “Machbarschaft Borsig11” verschafft Kindern und Jugendlichen Perspektiven zur Entwicklung ihrer ganz persönlichen Talente und erhöht somit die Bildungschancen. (…)

Vollständiger Artikel: bundesliga.de

131128_borsig11_bvb-fanabteilung10028.11.2013
“Leuchte auf”-Geburtstagsplausch bei Fanomenal 
bvb-fanabteilung.de

Am vergangenen Spieltag empfing der BVB im schönsten Stadion der Welt den FC Bayern München. Im Vorfeld dieser Partie gab es den ersten Geburtstag der BVB-Stiftung „leuchte auf“ zu feiern. (…) Von der Youngsters Akademie war Volker Pohlüke zu Gast. Die Akademie will die Bildung von Kindern und Jugendlichen zwischen 6 bis 17 Jahren im unmittelbaren Umfeld des Borsigplatzes fördern. (…)

Vollständiger Artikel: bvb-fanabteilung.de

131126_borsig11_montag10026.11.2013
Public Residence: Die Chance.
Kooperationsprojekt Dortmund 2013 
Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft

(…) Bei dem Projekt des Vereins Machbarschaft Borsig11 arbeiten KünstlerInnen und BewohnerInnen mitten im marginalisierten Dortmunder Norden zusammen. „Public Residence: Die Chance“ will die Lebensqualität und das soziale Miteinander im Quartier verbessern helfen. Die Stiftung unterstützt und begleitet das Projekt bei der Realisierung, die 2014 beginnen wird.

Vollständiger Artikel: montag-stiftungen.de

131125_borsig11_wdr_markt10025.11.2013
24 Stunden Dortmund 
Gabriel Fröhlke, WDR markt

(…) markt trifft zuerst Julia Rumi (32). Sie lebt und arbeitet in der Nordstadt, wo die Arbeitslosenquote doppelt so hoch ist wie in Dortmund insgesamt. Jeder vierte hier ist ohne Job. Julia ist Coach und arbeitet auch in dem Wohnprojekt ‘Machbarschaft Borsig 11’ direkt am Borsigplatz. Julia und ihre Kollegen versuchen hier mit einem besonderen Konzept Stadtentwicklung zu fördern. Sie locken Kreative und Studenten mit günstigem Wohnraum – im Gegenzug sollen die sich im sozialen Brennpunkt engagieren. „Es geht einfach darum, die Menschen im Quartier zusammenzubringen und sich gegenseitig zu stützen und zu fördern,“ erklärt Julia. (…)

Beitrag ansehen: wdr.de

131125_borsig11_stiftungen10025.11.2013
Förderpreis faktor kunst geht nach Dortmund 
Bundesverband deutscher Stiftungen

Bonn/Dortmund. Machbarschaft Borsig11 e.V. heißt der Preisträger der Auslobung faktor kunst 2013. “Public Residence: Die Chance” ist der Titel ihres ungewöhnlichen Projektkonzepts, das von der Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft (Bonn) eine Umsetzungsförderung von bis zu 200.000 Euro erhält. Bei dem Projekt arbeiten KünstlerInnen und BewohnerInnen mitten im marginalisierten Dortmunder Norden zusammen. Es geht darum, die Lebensqualität und das soziale Miteinander in ihrem Quartier verbessern zu helfen. Die Stiftung unterstützt und begleitet den Preisträger der Auslobung bei der Realisierung, die 2014 beginnen wird. (…)

Vollständiger Artikel: stiftungen.org

131127_borsig11_leuchteauf_stiftungsfilm10023.11.2013
Stiftungsfilm zur BVB-Stiftung “leuchte auf” 
Borussia Dortmund Youtube-Kanal

Die BVB-Stiftung “leuchte auf” ist die offizielle gemeinnützige Stiftung von Borussia Dortmund. Am 23.11.2013 feierte “leuchte auf” zum Spiel gegen Bayern München ihren ersten Geburtstag.

Video: youtube.com

131123_borsig11_leuchteauf_stiftungsbericht10023.11.2013
YOUNGSTERS Akademie am Borsigplatz 
Stiftungsbericht leuchte auf 2012/13

(…) Projektträger ist der Verein Machbarschaft Borsig11 e.V., ein gemeinnütziger Verein für interkulturelle Stadtentwicklung und Bürgerbeteiligung mit Sitz am Borsigplatz. Borsig 11 e.V. bietet den Anwohnern Raum für Ideen und vielfältige Aktionsangebote, die das Quartier in sozialer, kultureller und ökonomischer Hinsicht bereichern. Gerade für die Kinder und Jugendlichen, die rund um den Borsigplatz leben, hat sich Borsig11 e.V. als eine feste Anlaufstelle in ihrer Freizeit entwickelt (…)

Vollständiger Artikel: media.borussia-dortmund.de

131121_borsig11_leuchteauf10021.11.2013
BVB-Stiftung „leuchte auf“ feiert ersten Geburtstag  
bvb.de

Borussia Dortmunds Stiftung „leuchte auf“ feiert am Wochenende ihren ersten Geburtstag und blickt am Tag des Bundesliga-Topspiels gegen den FC Bayern München auf zwölf Monate zurück, in denen sich die große schwarzgelbe Familie voller Inbrunst für gemeinnützige Zwecke engagiert hat. (…) Die „Youngsters Akademie“ des Vereins Machbarschaft Borsig11 verschafft Kindern und Jugendlichen Perspektiven zur Entwicklung ihrer ganz persönlichen Talente und erhöht somit die Bildungschancen. „leuchte auf“ hat das Projekt im Rahmen der Säule Zukunft mit 15.000 Euro unterstützt. (…)

Vollständiger Artikel: bvb.de

131119_Borsig11_FAZ10019.11.2013
Ein Jahr mietfrei  
Andreas Rossmann, Frankfurter Allgemeine Zeitung FAZ

Der Borsigplatz in Dortmund ist ein mythischer Ort. Am 19. Dezember 1909 wurde hier, in der Gaststätte “Zum Wildschütz”, der Ballspielverein Borussia gegründet. Heute ist der Borsigplatz ein sozialer Brennpunkt. (…) In der Nachfolge des Experiments “2-3 Straßen”, das Jochen Gerz zur Kulturhauptstadt Ruhr.2010 entwickelt hat, ist der Verein Machbarschaft Borsig11 entstanden, der mit seinem Projekt “Public Residence: Die Chance” den Förderpreis faktor kunst 2013 der Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft in Bonn gewonnen hat. (…)

Vollständiger Artikel: download pdf

131119_borsig11_365do_10019.11.2013
TATORT DORTMUND – Youngsters am Set  
Ökonetzwerk Dortmund

Dank “leuchte auf“, der jungen BVB-Stiftung, haben Kinder und Jugendliche der Dortmunder Nordstadt und darüber hinaus im Rahmen der YOUNGSTERS akademie von Machbarschaft Borsig11 die Möglichkeit, sich einzumischen und eigene Projekte zu realisieren. Sie sind Live beim Dreh des Dortmunder Tatort dabei, schauen hinter die Kulissen und stellen Fragen an das Filmteam und an die Schauspieler. Als Reporter erfahren sie als erste, wer der Mörder ist…

Vollständiger Artikel: 365do.de

131118_borsig11_blog_faktorkunst_10018.11.2013
Herzlichen Glückwunsch Machbarschaft Borsig11!  
blog.faktor-kunst

Machbarschaft Borsig11 e.V. heißt der Preisträger der Auslobung faktor kunst 2013. „Public Residence: Die Chance“ ist der Titel ihres ungewöhnlichen Konzepts, das die Umsetzungsförderung der Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft bekommt. (…)

Vollständiger Artikel: blog.faktor-kunst.com

131116_borsig11_general-anzeiger10016.11.2013
Gewinner von “faktor kunst 2013” gekürt  
Jörg Wild, General-Anzeiger Bonn

Passen Armut und Kunst zusammen? Eine Frage, die sich arme Menschen viel zu selten stellen, finden Künstler, die sich selbst immer öfter mit dem Thema befassen.  (…)

Vollständiger Artikel: general-anzeiger-bonn.de

131116_borsig11_nordstadtblogger10016.11.2013
„Chancen“ für den Borsigplatz  
nordstadtblogger

Machbarschaft Borsig11 e.V. heißt der Preisträger der Auslobung „faktor kunst” 2013. „Public Residence: Die Chance“ ist der Titel ihres ungewöhnlichen Projektkonzepts (…)

Vollständiger Artikel: nordstadtblogger.de

131115_borsig11_fk13_Preistraeger10015.11.2013
faktor kunst 2013: Förderpreis geht nach Dortmund 
Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft

„Public Residence: Die Chance“ ist der Titel des Kunstprojekts, das von der Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft eine Umsetzungsförderung von bis zu 200.000 Euro erhält. Bei dem Projekt des Vereins Machbarschaft Borsig11 arbeiten KünstlerInnen und BewohnerInnen mitten im marginalisierten Dortmunder Norden zusammen. Am 14. November überreichte der Stifter Carl Richard Montag die Auszeichnung im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung auf dem Campus der Montag Stiftungen in Bonn. (…)

Vollständiger Artikel: montag-stiftungen.de

131115_borsig11_idruhr10015.11.2013
Dortmunder Initiative “Machbarschaft Borsig11“ erhält hoch dotierten Förderpreis 
idr – Informationsdienst Ruhr

Für das Kunstprojekt “Public Residence: Die Chance“ ist die Dortmunder Initiative “Machbarschaft Borsig11” mit einem Förderpreis ausgezeichnet worden.  (…)

Vollständiger Artikel: idruhr.de

131115_borsig11_wdr10015.11.2013
Hochdotierter Preis für Kunstprojekt am Borsigplatz 
WDR Lokalzeit Dortmund / Nachrichten

Eine kleine Dortmunder Initiative hat gestern Abend einen großen Preis erhalten. Der mit 200.000 Euro bundesweit wohl höchstdotierte Kulturpreis der “Montag-Stiftung” geht an die Verein “Machbarschaft Borsig 11” (…)

Vollständiger Artikel: www1.wdr.de

WDR3_mosaik10015.11.2013
Kunst und Nachhaltigkeit: Preis der Montagsstiftung  
Regina Völz, WDR3 Mosaik

In diesen Minuten kommt eine kleine Initiative in Dortmund ganz groß raus, denn die Machbarschaft Borsig11 im Dortmunder Norden erhält gerade den Förderpreis faktor kunst. (…)

Beitrag hören: hier

wdr514.11.2013
Machbarschaft Borsig11: Förderpreisprojekt Faktor Kunst  
Regina Völz, WDR5 Westblick

In diesen Minuten kommt eine kleine Initiative in Dortmund ganz groß raus, denn die Machbarschaft Borsig11 im Dortmunder Norden erhält gerade den Förderpreis faktor kunst. (…)

Beitrag hören: hier

131114_dortmund10014.11.2013
Förderpreis faktor kunst geht nach Dortmund  
dortmund.de

Machbarschaft Borsig11 e.V. heißt der Preisträger der Auslobung faktor kunst 2013. 200.000 Euro erhält das Kunstprojekt “Public Residence: Die Chance” in benachteiligtem Stadtquartier. (…)

Vollständiger Artikel: dortmund.de

131114_borsig11_westfalenheute10014.11.2013
Hochdotierter Förderpreis für Dortmunder Kunstprojekt “Public Residence”  
westfalen-heute.de

Dortmund (wh). Die Dortmunder Initiative “Machbarschaft Borsig11” ist von der Montag Stiftung mit dem Förderpreis “faktor kunst 2013” ausgezeichnet worden. Für die Umsetzung der Projektidee “Public Residence: Die Chance” erhalten die Dortmunder nun bis zu 200.000 Euro. (…)

Vollständiger Artikel: westfalen-heute.de

131114_kulturinbonn10014.11.2013
Borsigplatz bekommt „Chancen“  
kultur-in-bonn.de

Der Förderpreis faktor kunst der Bonner Montag Stiftung geht nach Dortmund. 200.000 Euro für ein Kunstprojekt in einem benachteiligten Stadtquartier, bei dem Künstler und Bewohner zusammenarbeiten. (…)

Vollständiger Artikel: kultur-in-bonn.de

131114_borsig11_nordstadtblogger_hartmann10014.11.2013
Machbarschaft Borsig11: Ein multikulturelles Mitmach- und Entfaltungsprojekt für Bewohnerinnen und Bewohner   
Alexander Völkel, nordstadtblogger

Das erste Missverständnis steckt schon im Namen: „Machbarschaft Borsig11“. Denn der einzigartige Verein trägt nicht etwa den Namen seiner Hausnummer (er sitzt in Nr.9) im Namen, sondern das Gründungsjahr (20)11. Mal abgesehen davon, dass es auch elf Gründer waren… Doch wer oder was ist „Borsig11“? (…)

Vollständiger Artikel: nordstadtblogger.de

131101_montag10001.11.2013
faktor kunst 2013: Der Preisträger steht fest!  
Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft

Die Entscheidung ist gefallen. Der Preisträger der Auslobung faktor kunst 2013 wird am 14. November im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung in Bonn vorgestellt. Teil der um 18 Uhr beginnenden Preisverleihung wird ein Podiumsgespräch sein. Es geht um die sich verändernde Rolle der Kunst in unserer Gesellschaft, um Kunst und echte Teilhabe, um Wirksamkeit und das sich wandelnde Selbstverständnis von KünstlerInnen.

Vollständiger Artikel: montag-stiftungen.de

131014_borsig11_faktorkunst10014.10.2013
faktor kunst 2013: Die Nominierten stehen fest  
Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft

Am 11. und 12. Oktober kam die Jury der Auslobung faktor kunst 2013 in Bonn zusammen, um die Projekte zu nominieren, deren Vertreter in den kommenden Wochen eingeladen werden, um ihre Ideen und Konzepte persönlich vorzustellen: 
 Margareta Riefenthaler: „Theaterprojekt mit Straßenjugendlichen“ / Berlin
, Studio Experimentelles Design der HFBK Hamburg: „Öffentliche Gestaltungsberatung St. Pauli“, Machbarschaft Borsig11: „Public Residence: Die Chance“ / Dortmund

Vollständiger Artikel: montag-stiftungen.de

131006_borsig11_365do10006.10.2013
Urban Gardening: Erntedankfest  
Ökonetzwerk Dortmund

Occupy Dortmund und Borsig11 laden am Sonntag, 6. Oktober, zu einem alternativen Erntedank-Fest ein: Ab 16 Uhr gibt es wieder unsere vegane VoKü – dieses Mal je nach Wetterlage im Innenhof oder in den Räumen von Borsig11 (Borsigplatz 9).

Vollständiger Artiukel: 365do.de

131001_borsig11_urbaneoasen10001.10.2013
Nachbars Garten  
urbaneoasen.de

Nachbars Garten ist ein Projekt der Machbarschaft Borsig 11, das mit Unterstützung von Anwohnern und Aktivisten von Occupy Dortmund realisiert wird. Die Idee: Im Innenhof der Wohnhäuser zwischen Oesterholzstraße, Dürener Straße, Schlosserstraße und Borsigplatz sollen Beete für die Anwohner angelegt werden.  (…)

Vollständiger Artikel: urbaneoasen.de

131001_borsig11_bod010001.10.2013
Dann lieber doch nicht Fußballprofi  
Frederik Gremler, BODO – Das Straßenmagazin

Elf engagierte Bürger gründeten 2011 den Verein Borsig11 – am Ursprungsort der Dortmunder Fußball-Elf. Doch Fußball steht gar nicht im Mittelpunkt: Borsig11 will „die Talente der Menschen am Borsigplatz heben.“ (…) Für diese Einstellung hat der Verein ein schönes Wort gefunden: Machbarschaft. Zentrales Projekt stellt zurzeit die von der BVB-Stiftung “Leuchte auf” geförderte Youngsters Akademie dar. „Nach dem Berufswunsch gefragt, wollen viele Kinder hier Fußballspieler werden. Wir wollen weitere Perspektiven aufzeigen und alternative Berufsbilder beleuchten.“ (…)

Vollständiger Artikel: download pdf

130925_borsig11_nordanzeiger10025.09.2013
Der kleine Mönch unterm Meer  
Nord-Anzeiger Dortmund

Die Bildergeschichte vom kleinen Mönch unterm Meer des Nordstädters Marc Papenheim ist bis zum Nikolaustag am Borsigplatz zu sehen.  (…)

Vollständiger Artikel: download pdf

130923_borsig11_abseitsfalle10023.09.2013
Abseitsfalle – Preview und Filmgespräch  
bodoev.de

Am 23.9. findet im sweetsixteen-Kino eine Preview mit anschließendem Filmgespräch statt. Als Gesprächsteilnehmer sind anwesend: Ulrike Kletezka (2. Vorsitzende IG Metall), Volker Pohlüke (Vorstand Machbarschaftborsig11) und Bastian Pütter (Straßenmagazin bodo).

Vollständiger Artikel: bodoev.de

borsig11_QM_moench10018.09.2013
Bildergeschichte im Aktionsbüro Borsigplatz  
dortmund.de

Am Donnerstag, den 26. September wird in der Zeit von 11 Uhr bis 12 Uhr im Aktionsbüro Borsigplatz, Borsigplatz 1, die Ausstellung “Der kleine Mönch unterm Meer” des Künstlers Marc Papenheim eröffnet. Die Bildergeschichte  ist vom 26. September bis einschließlich 6. Dezember während der Öffnungszeiten des Quartiersbüros (dienstags und mittwochs 9 bis 17 Uhr und donnerstags 9 bis 12 Uhr) zu sehen.

Vollständiger Artikel: dortmund.de

130914_borsig11_echt_SpardaBank_anzeige10010.09.2013
Wer schwarzgelb zahlt, hilft schwarzgelb!  
Anzeige der Sparda-Bank, Echt – Das BVB Stadionmagazin

Bei jeder Zahlung mit der BankCard ec im BVB-design spendet die Sparda-Bank West 5 Cent an die BVB-Stiftung “leuchte auf”.

-> vollständiger Artikel: download pdf

130910_borsig11_lokalkomp10010.09.2013
Aktionstag „Ehrenamt? – Na klar!“  
lokalkompass.de

„Mit dieser Veranstaltung wollen wir interessierte Bürger/innen für ein ehrenamtliches Engagement gewinnen. Viele Menschen wollen sich engagieren, aber oftmals fehlt ein Impuls und die notwendigen Informationen rund ums Ehrenamt“, so Dörte Pfau Haarmann vom Forum Ehrenamt. Der Aktionstag soll hier Organisationen und Bürger, die sich engagieren wollen, zusammen bringen.

-> vollständiger Artikel: lokalkompass.de

Borsig11-Ehrenamt-Na-klar10006.09.2013
Ehrenamt? – Na klar!  
VKk Dortmund

Im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche „Engagement macht stark“ organisiert die FreiwilligenAgentur, Africa Positive und das Forum Ehrenamt der Ev. Kirche den Aktionstag „Ehrenamt? – Na klar!“ Am 14. September werden sich rund um die Reinoldikirche zehn Organisationen mit Ihren Angeboten vorstellen. U. a. beteiligen sich die Stadtteil Schule e.V., Machbarschaft Borsig 11 e.V., „Do it“ – Diakonisches Werk Dortmund/ Lünen, das Kinderhilfswerk terre des hommes und das Schulreferat der Ev. Kirche. (…)

Vollständiger Artikel: www.vkk.org

130901_borsig11_nordmund10001.09.2013
Nordstadtgesichter: Julia Rumi  
Nordmund

Julia Rumi ist ein Nordstadtfrischling. (…) Sie empfindet die Unterschiedlichkeit der Menschen als Bereicherung für ihr Leben. Julia Rumi engagiert sich gerne für soziale Projekte, wie den Verein Africa Positive oder Borsig11. (…)

Vollständiger Artikel: download pdf

Borsig11_Bei_uns_03_2013_10001.09.2013
Kicken, wo das Herz schlägt  
bei uns, Vivawest Kundenmagazin

Um den Kindern am Borsigplatz, in Kirchderne und Derne ein sportliches Ferienerlebnis zu ermöglichen, veranstaltete VIVAWEST in Kooperation mit dem Verein Machbarschaft Borsig11 an vier Tagen im Juli den Street Soccer NORD CUP.

Vollständiger Artikel: download pdf

borsig11_bvb_jb_10008.08.2013
leuchte auf – die BVB Stiftung  
Borussia Dortmund Jahrbuch 2013/2014

(…) Der Borsigplatz, die Wiege des BVB. Mit seinen sechs abgehenden Straßen ähnelt er in seiner Form einem Stern. Dieser Stern bildet das Logo der neuen, gemeinnützigen Stiftung “leuchte auf”. Wir haben unsere Wurzeln nicht vergessen. (…)

Vollständiger Artikel: download pdf

130807_bvb_streetsoccer_scr10007.08.2013
“leuchte auf”: Street Soccer NORD-CUP  
bvb.de

Vom 26. bis 30. Juli 2013 haben zahlreiche Kinder- und Jugendteams beim Street Soccer NORD CUP um den Titel gekämpft. Gefördert wurde das integrative Fußballturnier von der BVB-Stiftung “leuchte auf” und der Vivawest Stiftung. Veranstalter war der Verein Machbarschaft Borsig 11 e.V., der bereits mit der YOUNGSTERS akademie Kooperationspartner von “leuchte auf” ist.

Vollständiger Artikel: bvb.de

130807_rn_VIPmaus10007.08.2013
Die Jugend als wichtige Ressource 
Jana Schoo, Ruhr Nachrichten Dortmund

Der Zugang zur Nordstadt liegt bei ihren Kindern – so sieht es Volker Pohlüke (49), Vorsitzender von „Machbarschaft Borsig 11“. Seit zwei Jahren engagiert er sich für die Nordstadt, vor allem für das Borsigviertel. (…) Cigdem Irmak (8) ist so ein Kind. Talentiert, wissbegierig, intelligent. Sie besucht die Oesterholz-Grundschule. Ihr Lieblingsfach: Kunst. Auch wenn sie zur Youngsters-Akademie am Borsigplatz kommt, setzt sie sich am liebsten hin und malt. Die VIP-Maus zum Beispiel. Hauptdarstellerin ihrer ersten Ausstellung im Quartiersbüro am Borsigplatz.

Vollständiger Artikel: download pdf

130807_lokalkompass_scr10007.08.2013
Erfolgreicher Aktionstag in der Nordstadt 
Antje Geiß, lokalkompass.de

Wieder einmal verwandelte sich die gesamte Nordstadt in eine Spiellandschaft, als der Aktionstag „Nordstadt spielt“ dazu aufrief, Plätze, Wiesen und Parks zum Spielen unter freiem Himmel zu nutzen. Zum dritten Mal organisierte das Quartiersmanagement Nordstadt den Aktionstag.

Vollständiger Artikel: lokalkompass.de

eldoradio zeilenreich01.08.2013
2-3 Straßen / Borsig11 
eldoradio Zeilenreich

Das Team von Borsig11 ist zu Gast bei eldoradio Zeilenreich. Isabelle Reiff liest aus dem 2-3 Straßen TEXT und Volker Pohlüke berichtet über aktuelle Projekte.

Beitrag hören: >> hier

130731_RN_streetsoccer10031.07.2013
Spielen für einen Trainingstag 
Ruhr Nachrichten Dortmund

Dortmunds Nachwuchs-Kicker spielten gestern beim Finale des dritten Street-Soccer-Nord-Cups in Derne um einen Trainingstag in der BVB-Fußballschule. In Viererteams traten die 7 bis 14 Jahre alten Kinder in zwei Altersklassen gegeneinander an, die jeweils ersten beiden Teams der beiden Altersklassen gewinnen den Preis. (…)

Vollständiger Artikel: download pdf

130712_nordanz10012.07.2013
Quartier mit den Augen eines Kindes sehen 
Stadtanzeiger Dortmund Nord

Die Welt ist bunt, auch wenn man das auf den ersten Blick nicht immer sieht. (…) “VIP-Maus” gibt den Besuchern die Gelegenheit, in die Lebenswelt einer jungen Künstlerin einzutauchen, die hier lebt und arbeitet. Die Ausstellung ist eine Einladung, das Quartier mit den Augen des inneren Kindes neu zu erleben.

Vollständiger Artikel: download pdf

130628_waz10028.06.2013
Europäische Kontakte für Kreative aus dem Ruhrgebiet 
Jens Dirksen, WAZ

Das französische Forum d’Avignon, das Künstler und Kulturwirtschaft zusammenführt, sitzt eigentlich in Paris – während sein deutscher Ableger vom „European Center for Creative Economies“ (Ecce) am Dortmunder U-Turm organisiert wird, nach dem Kulturhauptstadtjahr 2010 nun zum zweiten Mal. Ruhrgebiets-Projekte wie VeloCity Ruhr, Juicy Beats, n.a.t.u.r, Crashtest Nordstadt, Kreativzentrum Vest, die Machbarschaft Borsig11, Stellwerk e.V. oder Theater Freie Radikale werden bis heute Abend noch auf Zollverein mit Kreativen aus Litauen, Schweden, Großbritannien, den Niederlanden und Spanien zusammengebracht (…)

Vollständiger Artikel: derwesten.de

130624_robocup10024.06.2013
Youngsters Reporter bei der Robocup 2013 in Eindhoven 
NL Generalkonsulat Düsseldorf

Vom 26. Juni bis zum 30. Juni begleiten die Kinder und Jugendlichen der Youngsters Reporter das Team der Nao Devils der Universität Dortmund zum RoboCup 2013. Der RoboCup ist die Fußball-Weltmeisterschaft der Roboter und ein spannendes Event für alle Sport- und Technik-Fans. (…)

Vollständiger Artikel: dusseldorf.nlkonsulat.org

130621_socialbar_koeln10021.06.2013
8. Socialbar Köln: Es dat noch klor? 
socialbar.de

Ob lokalen Nachbarschaftsnetzwerke oder weltumspannende “online communities”: Gemeinschaft ist ein neues Zauberwort und sie soll uns helfen, ökologische und soziale Herausforderungen zu meistern. Doch wie sieht es eigentlich aus in unseren Gemeinschaften und Nachbarschaften? Wer kennt denn seine Nachbarn heute noch, in der Stadt?  (…) Die achte Socialbar Köln wird daher das Thema Gemeinschaft und Nachbarschaft aus verschiedenen Perspektiven beleuchten. Referenten (u.a.): Volker Pohlüke/Borsig11

Vollständiger Artikel: socialbar.de

130612_conkordiart10012.06.2013
Neue Anziehungspunkte am Borsigplatz 
dortmund.de

„ConcordiART“ soll das ehemalige und jetzt leerstehende Tanzlokal „Concordia“ in der Wambeler Straße 4 wiederbeleben. Die Aktion ist ein Modellprojekt: In Zukunft sollen kreative, künstlerische und handwerkliche Nutzungen einziehen und einen Beitrag zur Belebung des Borsigplatz-Quartiers leisten (…)

Vollständiger Artikel: dortmund.de

130611_kreativw-do10011.06.2013
7-jährige Künstlerin stellt “VIP-Maus” aus 
kreativwirtschaft-dortmund.de

Am Freitag, 14. Juni wird in der Zeit von 16 bis 18 Uhr im Aktionsbüro Borsigplatz, Borsigplatz 1, die Ausstellung “VIP-Maus” der 7-jährigen Künstlerin Cigdem aus der YOUNGSTERS akademie des Vereins Machbarschaft Borsig11 eröffnet (…)

Vollständiger Artikel: kreativwirtschaft-dortmund.de

130607_bvb_news10007.06.2013
“leuchte auf”: Initiativkreis Ruhr nimmt Bildungsprojekt als Best-Practice-Beispiel auf 
bvb.de

Das “leuchte auf”-Bildungsprojekt “YOUNGSTERS akademie am Borsigplatz” ist vom Initiativkreis Ruhr als Best-Practice-Beispiel aufgenommen worden. Im Rahmen des Projektes TalentMetropole Ruhr sucht der Initiativkreis, dem der BVB schon seit längerem angehört, vorbildliche Beispiele von sozial engagierten Unternehmen (oder deren Stiftungen), die sich verstärkt für die Bildung und Entwicklung benachteiligter Talente engagieren (…)

Vollständiger Artikel: bvb.de

130601_talentmetropole10001.06.2013
Neugier wecken – Perspektiven aufzeigen: Machbarschaft Borsig11
talentmetropoleruhr.de

Dank „leuchte auf“, der jungen BVB-Stiftung, haben Dortmunder Kinder und Jugendliche im Rahmen der YOUNGSTERS akademie von Machbarschaft Borsig11 die Möglichkeit, sich einzumischen und eigene Projekte zu realisieren. Als Reporter erkunden die YOUNGSTERS Orte und Bereiche, die ihnen unbekannt und sonst nicht zugänglich sind. Sie berichten über aktuelle Themen, sich selbst und andere – in Form von Video-Clips und in ihrer eigenen Zeitschrift, dem YOUNGSTERS magazin. (…)

Vollständiger Artikel: talentmetropoleruhr.de

ruhrbanitaet_borsig11_10001.05.2013
Vortragsreihe Ruhrbanität: „Smart Strategies“ für integrative Stadtentwicklung
Peter Erik Hillenbach, labkultur.tv

Nach den verschwisterten Protagonisten „Raum“ und „Atmosphäre“ wurde bei der zweiten Ruhrbanität-Diskussionsrunde das ungleiche Paar Kultur und Ökonomie auf die Bühne gestellt. Zumindest halten Teile der Familie die Beiden immer noch für Antagonisten – Guido Meincke und Volker Pohlüke als erste Redner zeigten jedoch deren enge Verflechtung. Der Kunsthistoriker Meincke und der Wirtschaftswissenschaftler bzw. „Social Entrepreneur“ Pohlüke sind über Jochen Gerz zu 2–3 Straßen gekommen und arbeiten nun im Nachfolgeprojekt Borsig11 zusammen am sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Wiederaufbau der Dortmunder Nordstadt. (…)

Vollständiger Artikel: www.labkultur.tv

verkehrsaktionstag10027.04.2013
Verkehrsaktionstag am Borsigplatz
dortmund.de

Das sichere Verhalten im Straßenverkehr ist für Kinder und Erwachsene gleichermaßen wichtig. In diesem Jahr ist dies auch ein wichtiges Thema für die Bewohner und Akteure im Quartier Borsigplatz. Am 8. Mai findet daher in der Zeit von 14.30 bis 16.30 Uhr ein Verkehrsaktionstag unter dem Motto „Borsigplatz bewegt sich!“ auf dem Schulhof der Oesterholzgrundschule, Oesterholzstr. 69, statt. (…) Rund um den Schulhof sind darüber hinaus verschiedene Gruppen im Quartier unterwegs, so werden zum Beispiel die Youngsters der Machbarschaft Borsig11 Ampelschilder befestigen, um Erwachsene, die immer ein Vorbild für Kinder sind, daran zu erinnern, dass man nur bei Grün eine Ampel überqueren soll. (…)

Vollständiger Artikel: www.dortmund.de

130422_labkultur_10022.04.2013
Vortragsreihe Ruhrbanität: “Für die Kunst haben wir jetzt eine Katze”
Peter Erik Hillenbach, labkultur.tv

„Ruhrbanität“ heißt die viel beachtete Vortrags- und Diskussionsreihe, die gemeinsam von Urbane Künste Ruhr (Katja Aßmann), dem Museum Ostwall im Dortmunder U (Prof. Kurt Wettengl) und der TU Dortmund (Prof. Christa Reicher) veranstaltet wird. Untersucht wird die spezifische Form der Urbanität im Ruhrgebiet. Ging es bei der Premiere um „Raum und Atmosphäre“, steht die zweite Runde (24. April 2013) unter dem Motto „Kultur und Ökonomie“. Guido Meincke und Volker Pohlüke, Autoren von „2-3 Straßen“ und im Verein Borsig11 aktiv, äußern sich vorab im LABKULTUR-Interview zum ökonomischen Potenzial urbaner Vielfalt. (…)

Vollständiger Artikel: www.labkultur.tv

130315_kulturstadt10015.03.2013
2-3 Straßen. Eine Ausstellung in Städten des Ruhrgebiets  
Kultur:Stadt, Ausst.-Kat. Akademie der Künste Berlin

(…) Ein Jahr lang thematisierten drei Straßen im Ruhrgebiet Gestaltungschancen von Demokratie. Ende 2010 entschloss sich die Hälfte der Teilnehmer in Dortmund zu bleiben. 2011 wurde aus 2-3 Straßen das neue Projekt Borsig11. Kunst verändert und mutiert. Borsig11 geht bis heute weiter.

Vollständiger Artikel: download pdf

Link zur Ausstellung: www.adk.de/kulturstadt

borsig11_vivawest_jahresbericht12_10012.03.2013
Das kreative Chaos am Borsigplatz
Kay Bandermann, Vivawest Jahresbericht 2012

Felix Horn versucht, die Ruhe zu bewahren. Das fällt nicht leicht. Hinter ihm stürzen Mert, Jason und Kemal mit lautem Gebrüll auf ein kleines Sofa und beginnen zu raufen. Horn verdreht die Augen und lächelt. “Wo sollen wir den Schnitt machen“, fragt der studierte Film-Regisseur und hebt die Stimme etwas an, weil ihm die Teenager sonst nicht zuhören würden. (…) Einen Sack Flöhe zu hüten, muss einfacher sein. Dennoch: die Arbeit mit den „Borsig11 Youngsters“, wie sich die Nachwuchs-Reporter nennen, macht Felix Horn Spaß. Das sympathische Durcheinander ist typisch für die Atmosphäre bei „Borsig11“, das von der Vivawest-Stiftung in vielfältiger Form unterstützt wird. (…)

Vollständiger Artikel: download pdf

130227_borsig11_stadtanzeiger10027.02.2013
Borsig11-Youngsters mischen sich ein 
Nord-Anzeiger Dortmund

Die Borsig11 YOUNGSTERS sind da! Dank “leuchte auf“, der jungen BVB-Stiftung, haben Kinder und Jugendliche der Dortmunder Nordstadt und darüber hinaus im Rahmen der neu gegründeten Kinder- und Jugend-akademie von Machbarschaft Borsig11 ab sofort die Möglichkeit, sich einzumischen und eigene Projekte zu realisieren (…)

Vollständiger Artikel: download pdf

130209_echt_magazin10009.02.2013
Owomoyela gibt Startschuss für Kinder- und Jugendakademie 
Echt – das BVB Stadionmagazin

Zurück zu den Wurzeln bedeutet bei Borussia Dortmund, den Borsigplatz zu besuchen. Genau das tat BVB-Profi Patrick Owomoyela am Mittwochnachmittag und gab den Startschuss für die Kinder- und Jugendakademie am Borsigplatz – eine gemeinsame Initiative der noch jungen BVB-Stiftung “leuchte auf” und des Borsig11 e.V. (…)

Vollständiger Artikel: download pdf

130208_bundesligade10008.02.2013
Lernen am Borsigplatz 
bundesliga.de

(…) Patrick Owomoyela lernte die “Borsig11 Reporter” kennen. Das Redaktionsteam besteht aus Kindern zwischen 6 und 14 Jahren. Sie berichten über aktuelle Themen, sich selbst und andere aus ihrer eigenen Perspektive – in Form von Video-Clips und in ihrer eigenen Zeitschrift, dem “YOUNGSTERS” Magazin. Als Reporter kann man Orte und Bereiche erkunden, die einem sonst nicht zugänglich sind. (…) Willkommen sind alle Kinder und Jugendlichen, die gerne etwas selbst machen wollen, ebenso wie ehrenamtliche Helfer, die ihre Aktivitäten begleiten. Zum Abschluss macht Owomoyela den Kindern Mut: “Bei eurem Projekt habt ihr nicht nur viel Spaß miteinander, ihr nehmt auch eine ganze Menge mit für eure Zukunft.” Und das direkt am Borsigplatz.

Vollständiger Artikel: bundesliga.de

130208_ruhrbarone_studentenflut10008.02.2013
Wohin mit der Studentenflut? 
ruhrbarone.de

(…) Eine Alternative zum Studentenwohnheim wurde von der Initiative Borsig11 e.V. ins Leben gerufen. Im Rahmen des Förderprogramms „Wohnprojekt Borsig11“ können Studierende aller Fachrichtungen und Nationalitäten zu günstigen Mietpreisen in studentengerechten Wohnungen am Borsigplatz wohnen, wenn sie sich sozial in Projekten zum Thema interkultureller Austausch, kreative Stadtentwicklung oder gesellschaftliche Beteiligung engagieren. Soziales Engagement für günstigen Wohnraum – unkonventionelle Wohnkonzepte wie dieses werden in Zeiten, in denen der Wohnraum immer knapper wird, dringend gebraucht.

Vollständiger Artikel: ruhrbarone.de

130207_ruhrbarone_LaborBorsig11_10007.02.2013
Borsig11: Ideen aus dem Labor 
ruhrbarone.de

Vor gut zwei Jahren endete das Jahr der Kulturhauptstadt. Das Still-Leben auf der A40, die 311 SchachtZeichen an ehemaligen Zechenstandorten oder der Day of Song werden vielen Menschen im Gedächtnis bleiben. Andere – weit weniger publikumswirksame – Aktionen haben es geschafft, nachhaltig etwas zu bewegen. So wie die „Ausstellung“ 2-3 Straßen und der daraus gegründete Verein Borsig11. (…)

Vollständiger Artikel: ruhrbarone.de

130205_lokalkompass10005.02.2013
BVB-Profi Owomoyela startet Kinderakademie 
lokalkompass.de

(…) „Es ist ein tolle Sache, wenn hier so viele Kinder verschiedener Herkunft gemeinsam etwas anpacken und ihnen die Möglichkeit gegeben wird, viele neue Dinge zu lernen und ihre Fühler überallhin ausstrecken zu können“, sagt Owomoyela, den die „Borsig11 Youngsters“, eine junge Reporter-Gruppe der Akademie, direkt vor Ort interviewten und ihr erstes Youngster-Magazin präsentierten. (…)

Vollständiger Artikel: lokalkompass.de

130131_bvbde_10031.01.2013
BVB-Profi Patrick Owomoyela gibt Startschuss für Kinder- und Jugendakademie am Borsigplatz 
bvb.de

Zurück zu den Wurzeln bedeutet bei Borussia Dortmund, den Borsigplatz zu besuchen. Genau das tat BVB-Profi Patrick Owomoyela am Mittwochnachmittag und gab den Startschuss für die Kinder- und Jugendakademie am Borsigplatz – eine gemeinsame Initiative der noch jungen BVB-Stiftung “leuchte auf” und des Borsig11 e.V. (…)

bvb.de

>> Projekt: Borsig11 Youngsters

130131_radio91-2_100

31.01.2013
Kinderakademie: Berufsvorbereitung 
Radio 91.2 Nachrichten

BVB Profi Patrick Owomoeyla hat gestern den Startschuss für die Kinder- und Jugendakadmie am Borsigplatz gegeben. Gefördert wird das Projekt von der BVB Stiftung “leuchte auf” und der gemeinnützigen Organisation “Machbarschaft Borsig11”. Nach eigenenen Angaben investiert die BVB Stiftung dafür 15.000 Euro. Das Projekt solle den Kindern in der Nordstadt berufsvorbereitende Maßnahmen anbieten, außerdem könnten sie sich hier neben der Schule kreativ engagieren, sagte Schirmherr und BVB Profi Patrick Owomoyela. (…)

radio912.de 

130131_derwesten100

31.01.2013
BVB-Kicker stellte sich jungen Reportern 
Wolfgang Maas, derwesten

Während des Interviews lehnen sich Volker Pohlüke und Guido Meincke vom Verein Machbarschaft Borsig 11 zurück. „Die Kids hier sind cool“, betonte Pohlüke gleich zu Beginn – und neugierig. Sollen sie auch, denn nur so könne das neue Magazin ein Erfolg werden. „Wir wollen Türen öffnen.“ Die Kinder und Jugendlichen zwischen 6 und 14 Jahren sollen auch die Gelegenheit haben, die Nordstadt zu verlassen, Neues kennen zu lernen. Ein Besuch beim Flughafen, in der DASA oder auch beim BVB – Themen sind da, Wissensdurst auch (…)

Vollständiger Artikel: derwesten.de

130131_dortmundde10031.01.2013
Startschuss für Jugendakademie am Borsigplatz 
dortmund.de

“Es ist ein tolle Sache, wenn hier so viele Kinder verschiedener Herkunft gemeinsam etwas anpacken und ihnen die Möglichkeit gegeben wird, viele neue Dinge zu lernen und ihre Fühler überallhin ausstrecken zu können”, sagt BVB-Verteidiger Owomoyela, den die “Borsig11 Youngsters”, eine junge Reporter-Gruppe der Akademie, direkt vor Ort interviewten und ihr erstes Youngster-Magazin präsentierten (…)

Vollständiger Artikel: dortmund.de

Borsig11_Owo100

30.01.2013
BVB-Profi Owomoyela im kindlichen Reporterverhör 
Nike Laurenz, Ruhr Nachrichten

Sie berichten über Berufe – und das aus einer ganz persönlichen Perspektive: die jungen Reporter der neu gegründeten Kinder- und Jugendakademie „Borsig 11 Youngsters“. Ihr erster Interviewpartner hatte es in sich. Zum Start kam BVB-Profi Patrick Owomoyela vorbei (…)

Vollständiger Artikel: ruhrnachrichten.de

130130_wdr_lokalzeit100

30.01.2013
Lokalzeit kompakt: Kinderakademie 
wdr Lokalzeit aus Dortmund

Am Borsigplatz in der Dortmunder Nordstadt ist die Kinder- und Jugendakademie Borsig11 Youngsters an den Start gegangen. Auch BVB-Profi Patrick Owomoyela kam zum Auftakt der Initiative. Sie wird von seinem Verein unterstützt (…)

wdr.de

130129_owo_kids100

29.01.2013
Was Mittwoch wichtig wird
Thomas Thiel, Ruhr Nachrichten

Der Borsigplatz ist bekanntlich die Wiege des BVB – am Mittwochnachmittag geht eine Einrichtung an den Start, die das Sprungbrett für möglichst viele zukünftige Karrieren sein soll: BVB-Profi Patrick Owomoyela eröffnet um 16 Uhr die Kinder- und Jugendakademie der jungen BVB-Stiftung „leuchte auf“ und des Machbarschaft Borsig11 e.V.

ruhrnachrichten.de

121218-WAZ10018.12.2012
Wir leben gern im Ruhrgebiet 
Hayke Lanwert, WAZ Rhein Ruhr

Was hat dieser Platz nicht schon alles erlebt: den Auf- und Abstieg der Stahlindustrie, legendäre Bergarbeiterstreiks, den Widerstand gegen die französische Ruhrbesetzung und nicht zuletzt die Gründung eines nicht unbedeutenden Ballsportvereins. Was man über all dem häufig vergisst, ist, wie schön der von Gründerzeithäusern gesäumte Borsigplatz ist. Neuerdings leben hier – inmitten all des Multikulti – auch viele Studenten. Und die leben hier verdammt gern. (…)

Vollständiger Artikel: derwesten.de

>> Projekt: Wohnprojekt Borsig11

bundesligade_logo10007.12.2012
Dortmunds dritter Stern 
Florian Reinecke, bundesliga.de

(…) ganz konkret wird “leuchte auf” als eines der Startprojekte gemeinsam mit “Machbarschaft Borsig11 e.V.” eine Kinder-Akademie gründen, um Kindern und Jugendlichen rund um den Borsigplatz – ein Quartier, das häufig als sozialer Brennpunkt in Dortmund beschrieben wird – Bildungschancen und eine berufliche Perspektive zu ermöglichen. Zukünftig wird es auch Projekte für ältere Menschen geben.

Vollständiger Artikel: bundesliga.de

>> Projekt: Borsig11 Youngsters

121201_mieterforum10001.12.2012
Borsig11: Ideen aus dem Labor 
Mirko Kussin, Mieterforum Magazin

(…) André Körnig ist Mitglied der Machbarschaft, war von Anfang an dabei. „Die steigenden Strompreise sind hier ein gewaltiges Problem. Zahlreiche Wohnungen werden noch mit alten Nachtspeicheröfen beheizt. Aber wenn man diese richtig einsetzt und bedient, kann man auch sparen. Warum also nicht mal einen Workshop anbieten?“ Von Mietern für Mieter. Darum geht es immer wieder bei der Machbarschaft. Ist das nun Kunst? Ist das Stadtentwicklung? Sozialarbeit? „Borsig11 ist ein Labor“, sagen die Macher. „Wir können hier sehr viel ausprobieren.” (…)

Vollständiger Artikel: download pdf

19.11.2012
“leuchte auf” fördert die ersten Projekte 
Arne Niehörster, bvb.de

“leuchte auf” – die gemeinnützige BVB-Stiftung hat ihre Arbeit aufgenommen und unterstützt zu ihrer Gründung am 17. November die ersten sozialen Projekte. In der Halbzeitpause der Partie gegen Greuther Fürth überreichten die Stiftungsvorstände Carsten Cramer und Thomas Treß die symbolischen Spendenchecks. BVB-Mitarbeiterin Petra Stüker nahm stellvertretend 20.000 Euro für die Fanclub-Ausschreibung entgegen. Die Stiftung “leuchte auf” fördert insgesamt zehn ausgewählte Projekte der Fanclubs mit jeweils 2.000 Euro. Thilo Danielsmeyer freute sich über 10.000 Euro für das BVB-Lernzentrum. Und Volker Pohlüke und Guido Meincke, Stellvertreter des gemeinnützigen Vereins Machbarschaft Borsig11 erhielten 15.000 für die Gründung einer Kinder-Akademie am Borsigplatz.

Vollständiger Artikel: bvb.de

15.11.2012
Borussia Dortmund gründet eigene Stiftung 
Leonie Prym, WAZ Dortmund

Mit der Stiftung „leuchte auf“ will Borussia Dortmund benachteiligten Kindern und Jugendlichen helfen. Gemeinsam mit Machbarschaft Borsig 11, einer Initiative für interkulturellen Austausch und kreative Stadtentwicklung am Borsigplatz, wird die Stiftung „leuchte auf“ eine Kinderakademie gründen, um den Kindern und Jugendlichen vor Ort Bildungschancen und eine berufliche Perspektive zu ermöglichen. (…)

Vollständiger Artikel: derwesten.de

15.11.2012
Borussia Dortmund zeigt was “echte Liebe” heißt
Alexandra Neuhaus, Ruhr Nachrichten
Vollständiger Artikel: ruhrnachrichten.de

BVB Pressekonferenz vom 15.11.2012:
Hans-Joachim Watzke und Carsten Cramer,
Dortmund hat einen neuen Stern

>> Projekt: Borsig11 Youngsters

14.11.2012
Planet Stadt 
Scarlet Löhrke, 3sat nano spezial

“Sozialer Status entscheidet mit” über Gesundheit: Die Dortmunder Raumplanerin Dr. Heike Köckler will sozialen Ungleichheiten in Städten begegnen. Um ihre Erkenntnisse aus der Theorie in die Praxis zu bringen, müssen die Forscher raus auf die Straße. Heike Köckler arbeitet dabei mit Experten aus Bürgerinitiativen zusammen, die sich in Vierteln mit Umwelt- und Verkehrsproblemen bereits engagieren. Zum Beispiel in der Dortmunder Nordstadt. Man könne dabei in vielen Punkten ansetzen, meint sie. Genau das tut der Machbarschaftsverein am Borsigplatz, mit einem Konzept, das den Ansatz der Stadtplaner ergänzt. Man will Anwohner verschiedener Kulturkreise miteinander ins Gespräch bringen, und schafft das auch. (…)

Online Video: 3sat.de

 13.11.2012
Gute Nachbarschaft ist machbar 
Gesine Lübbers, Ruhr Nachrichten Dortmund

(…) es gibt viele Projekte, die im Rahmen von Machbarschaft Borsig11 wachsen und gedeihen: Eine Kinderakademie ist geplant, bei der Kids Filme drehen. Das Nordstadt-Theater probt kostenfrei in den Vereinsräumen am Borsigplatz 9 und gibt dafür Zeit für die Unterstützung von Projekten. Es gibt Soccerturniere, eine mehrsprachige Zeitung, die Weltbücherei, ein Café, es gibt Kunstprojekte, Nachbargärten sollen entstehen und, und, und. Machbarschaft Borsig11 zieht Kreise und das ist auch gewollt.

Vollständiger Artikel: ruhrnachrichten.de

>> Projekt: Wohnprojekt Borsig11

05.11.2012
Die Kunst verschwindet in der Gesellschaft. Lesung und Gespräch mit Jochen Gerz 
Pressemeldung mbem.nrw Berlin

(…) ganz allmählich hätte sich eine Interaktion der Projekt-Teilnehmer mit den Nachbarn entwickelt. Die 80 aus über 1 000 Bewerbungen ausgewählten Mieter hätten vielfältige Lebenssichten und Interessen eingebracht. Inzwischen setzen 30 Menschen als Co-Working-Initiative Borsig11 in Dortmund das „Kunstprojekt“ als ein soziales Projekt fort. Es sei von Beginn an nicht um einen Kunst-Event gegangen, sondern um ein Verschwinden der Kunst in der Gesellschaft.

Vollständiger Artikel: mbem.nrw

Bericht im Blog: im memoriam 2-3 Straßen

>> Shop: 2-3 Straßen TEXT

 26.09.2012
Street Soccer in der zweiten Runde 
Nord-Anzeiger Dortmund

Das erste Borsig11 Street Soccer Turnier im Oesterholz-Karree in der Dortmunder Nordstadt war ein voller Erfolg. Fußball wird hier jeden Tag auf der Straße gespielt, aber ein Turnier dieser Art ist schon etwas besonderes. „Sicher, es ging drunter und drüber, denn die Kids geben sich dabei die Regeln selbst. Aber es ist ja Sinn der Sache, dass sie Verantwortung übernehmen und lernen, sich selbst zu organisieren,“ sagt Sebastian Sala vom Stadtteilverein Machbarschaft Borsig11. Und es sei erstaunlich, in welchem Maße sie dazu in der Lage sind, wenn sie eine Aktion als ihre eigene begreifen. (…)

Vollständiger Artikel: download pdf

>> Projekt Street Soccer

26.09.2012
Leerstandsmelder für Dortmund: Rote Ballons zeigen Leerstand
MieterForumRuhr

Der Dortmunder Leerstandsmelder ist Teil eines bundesweiten Netzwerkes. In Hamburg durch den Verein Gängeviertel e.V. gestartet, wurde die Idee durch lokale Initiativen in mittlerweile sieben Städte getragen, darunter Hamburg, Berlin, Bremen und Frankfurt/ Main. Die Urbanisten und der im Borsigplatzviertel aktive Verein “Machbarschaft Borsig11 e.V.” haben den Leerstandsmelder nach Dortmund geholt. “Wir waren von der Idee fasziniert, ungenutzte Gebäude transparent zu machen und auf diesem Weg die Diskussion über Leerstände und ihre Ursachen anzustoßen, aber auch konkret mögliche Nutzer anzusprechen” schildert der Kulturarbeiter Guido Meincke von Borsig11 die Motivation. Mitstreiter und Social Entrepreneur Volker Pohlüke wünscht sich auf diesem Weg “Menschen mit Ideen zu mobilisieren, die sich in der Nachbarschaft engagieren.”

Vollständiger Artikel: www.mieterforum-ruhr.de

>> Projekt Leerstandsmelder

September 2012
Mit Herz und Hand
bei uns, Vivawest Mietermagazin

… “Da appelliere ich auch an die anderen Mieter hier im Haus, dass wir gemeinsam dafür sorgen, dass die Kinder unten unbeschwert Fußball spielen können.“ Sebastião Manuel Sala ist schließlich Pate für einen 2009 von Vivawest eingerichteten Spielplatz. Außerdem beteiligt er sich an Projekten, bei denen es darum geht, die Mieter in seinem Multikulti-Bezirk zu motivieren, selbst die Initiative zu ergreifen. Es gibt viele Möglichkeiten, sich für sein unmittelbares Umfeld zu engagieren. „Ehrenamt ist Ehrensache“.

Vollständiger Artikel: download pdf

>> Projekt Street Soccer

17.08.2012
Borsig11 oder wenn Kunst sich im Alltag auflöst.
Waltraud Murauer-Ziebach, faktor-kunst

(…) Und was hat das alles mit Kunst zu tun – will ich wissen. „Wir haben eine ziemlich kleinteilige Art gefunden, Kunst, künstlerische Prinzipien, im Alltag auszuprobieren“, erklärt Guido Meincke. „Borsig11 ist ein Instrument dafür. Hier geht Kunst in Alltag über, dabei geht die ästhetische Grenze verloren. Kunst wird nicht mehr als Kunst wahrgenommen und möglicherweise ist das der einzige Weg, wie sie gesellschaftlich wirksam werden kann.“ Wie auch immer man das, was da am Borsigplatz passiert, nennt, es ist etwas in Bewegung gekommen. Es werden neue Ideen verfolgt, Impulse gegeben, Kreativität gefördert – ohne das Kunstprojekt von Jochen Gerz hätte es das so wohl nicht gegeben.

Vollständiger Artikel: blog.faktor-kunst.com

17.08.2012
Leerstands-Melder
Michael Hendrix, Radio 91.2

47 Häuser in unserer Stadt sind momentan als leerstehend gemeldet- auf der Webseite www.leerstandsmelder.de. In Wirklichkeit sind es aber einige mehr. Raum- und Stadtplaner engagieren sich dafür, dass diese Häuser wieder sinnvoll genutzt werden – mit der Aktion “Leerstandmelder”. Wie diese Aktion funktioniert und vor allem, was damit genau bezweckt werden soll, darüber hat Michael Hendrix mit einem der Dortmunder Initatoren gesprochen.

Beitrag hören

>> Aktion: Leerstandsmelder

15.08.2012
Leerstandsmelder startet in Dortmund
Oliver Volmerich, Ruhr Nachrichten

(…) Die Leerstandsmelder wollen leerstehenden Immobilien in der Stadt auf den Grund gehen. Basis ist ein Portal im Internet, über das Informationen zu leerstehenden Gebäuden und Flächen unkompliziert von allen registrierten Nutzern eingetragen werden können.

Vollständiger Artikel: www.ruhrnachrichten.de

>> Aktion: Leerstandsmelder

14.08.2012
Leere Wohnungen im Internet melden
Sophia Schauerte, WAZ Dortmund

(…) Ursprünglich kommt die Idee aus Hamburg. 2010 hat der Verein Gängeviertel die Internet-Plattform ins Leben gerufen. Nach Berlin und weiteren Städten ist der Leerstandsmelder nun in Dortmund angekommen – und soll sich nach Willen der lokalen Administratoren Urbanisten und Borsig11 von dort aus im ganzen Ruhrgebiet verbreiten.

Vollständiger Artikel: www.derwesten.de

>> Aktion: Leerstandsmelder

14.08.2012
Hinweise sind nötig
Frank Bußmann, Westfälische Rundschau

Der jetzt auf Dortmund gemünzte Leerstandsmelder ist Stadtentwicklung von unten. Vielleicht wird er sich später einmal als eine Facette in der Gesamtschau aller Anstrengungen erweisen, um Straßenzüge weiterzuentwickeln oder ihren Abwärtstrend zu stoppen. (…)

Vollständiger Kommentar: download pdf

>> Aktion: Leerstandsmelder

14.07.2012
Ein Café steht auf der Wunschliste
Andreas Winkelsträter, Westfälische Rundschau

(…) “Auffällig in dem zurückliegenden Jahr ist”, so Volker Pohlüke, Vorsitzender von Borsig11, “dass die Deutsche Bank, der Edeka oder auch der Schlecker geschlossen haben.” Die Infrastruktur, vor allem für die älteren Anwohner, zerbröckele. Zumal die Einkaufsgeschäfte auch Orte waren, an denen sich die älteren Anwohner auch mal austauschen konnten. Positiv demgegenüber sei jedoch, “dass immer mehr junge Menschen ins Viertel ziehen, vor allem Studenten.”

Vollständiger Artikel: download pdf

Juni 2012
Nachbarn, packt doch mal mit an!
Bei uns, Vivawest Mietermagazin

(…) „Machbarschaft“, so der pfiffige Name des Projekts. Der Verein nutzt ein Ladenlokal direkt am Borsigplatz, dort, wo sie auch in diesem Jahr wieder besonders ausgelassen die BVB-Fußballer für die Meisterschaft gefeiert haben. Zwei Mitarbeiter von VIVAWEST haben hier ihre Schreibtische, der größere Teil der Räume ist für die „Machbarschaft“ reserviert. Sie können kurzfristig stunden- oder tageweise angemietet werden: als Büro, Fotoatelier oder Proberaum für Theatergruppen.

VIVAWEST hatte die Räume zunächst nur im Kulturhauptstadtjahr 2010 kostenlos zur Verfügung gestellt. Weil das Unternehmen den Ansatz der Initiatoren jedoch überzeugend fand, wurde die Zusammenarbeit um zwei Jahre verlängert. Die Vivawest Stiftung trägt die Kosten. „In unserer Unternehmenshistorie ging es uns nie allein um das Verwalten von Wohneigentum, sondern immer auch um das Gestalten von Quartieren und Lebensumfeldern“, begründet der Vorsitzende der VIVAWEST-Geschäftsführung Robert Schmidt solches Engagement. Dabei versteht sich das Unternehmen als Partner der Kommunen. Gemeinsam arbeitet man daran, die Lebensqualität in Vierteln wie der Dortmunder Nordstadt zu verbessern.

Vollständiger Artikel: download pdf

>> Projekt: Coworking Space

do1.tv Newsflash10.05.2012
Gute Sprüche für die Nordstadt
Miriam Grün, do1.tv Newsflash

Wer bringt es auf den Punkt? Martin Gansau vom Quartiersmanagement und Guido Meincke von Borsig11 zum Aufruf für den Wettbewerb um ein Nordstadtlogo.

Online Video: www.do1.tv

März 2012
Kreative Frauenzimmer
Bei uns, Vivawest Mietermagazin

Stoffballen und Nähnadeln, Zeichenblock und Bleistifte: Die Wohnung von Claire Wenngren und Isabell Schmidt ist ein kreatives Kleinod. Das Studium und der Zufall haben die jungen Frauen aus Kanada und Hessen in Dortmund zusammengebracht. Mitten in der Nordstadt genießen sie das schöpferische, multikulturelle Flair für ihre Ausbildung. Die ungewöhnliche Frauen-WG lebt in einem Altbau-Quartier der VIVAWEST in Rufweite des berühmten Borsigplatzes (…)

Vollständiger Artikel: download pdf

>> Projekt: Studentenwohnung

25.01.2012
Borsig11 schafft geldfreie Angebote
Thilo Kortmann, Ruhr Nachrichten

(…) ins Rollen gebracht ist bereits ein Co-Working-Büro, das Freiberufler, Studenten oder Schüler nutzen können, die über kein eigenes Arbeitszimmer verfügen. “Oder die einfach mal eine andere Arbeitsatmosphäre suchen”, so der Borsig11-Gründer. Die Nutzung des Büros, das über Laptop und W-Lan verfügt, muss man nicht mit Geld bezahlen, sondern mit der Bereitschaft, bei Borsig11 mitzuhelfen.

Vollständiger Artikel: download pdf

>> Projekt: Coworking Space

21.12.2011
Eine Weltbücherei am Borsigplatz
Annette Jensen, Mitbestimmung. Magazin der Hans Boeckler Stiftung, Ausgabe 12/2011

(…) Inzwischen sind sie nach Gütersloh zurückgekehrt. Wenn sie dort kein Reihenhäuschen hätten, wären sie wohl in Dortmund wohnen geblieben so wie 17 andere aus dem Projekt. Die Erfahrungen, die sie rund um den Dortmunder Borsigplatz gesammelt haben, möchten sie auf keinen Fall missen. “Wir haben einen anderen Blick darauf bekommen, wie Menschen leben.” Vor allem der intensive Kontakt zu Migranten war neu für sie. Dabei machten sie auch traurige Entdeckungen. “Viele türkische Arbeitnehmer, die lange bei ThyssenKrupp oder im Bergbau gearbeitet haben, sind krank, körperlich verbraucht. Sie wären gerne in ihre Heimat zurückgegangen und bleiben eigentlich nur hier, weil die medizinische Versorgung in Deutschland besser ist”, berichtet Peter Krüger. Seine Frau Barbara ergänzt: “Durch diese Erfahrungen können wir erst ermessen, wie gut doch unsere eigene Lebenslage ist.” Durch den von ihnen mitgegründeten Verein “Borsig11”, der sich um soziale Belange im Stadtteil kümmert, bleiben sie den Menschen in Dortmund nahe; etwa alle sechs Wochen zieht es sie hierhin zurück. Ihre Bibliothek existiert nicht nur weiter, sondern verfügt inzwischen sogar über 1000 Bücher und ist jetzt mehrmals pro Woche geöffnet.

Vollständiger Artikel: http://boeckler.de

>> Projekt: Weltbücherei

15.12.2011
Ende & Anfang
Volker K. Belghaus, heimatdesign magazin no.9

Was übrig bleibt von einem Kulturhauptstadtprojekt: Rund 3000 Seiten Text und der Verein “Borsig11”, der in Dortmund das Projekt “2-3 Straßen” weiterentwickelt

(…) Die Nachbarn fühlen sich eingebundenen in dieses partizipative Projekt. Man spürt diese Begeisterung auch bei den Machern Pohlüke und Meincke, die schon viel weiterdenken: daran, wie nicht nur Studenten, sondern auch Sozial-Unternehmen an den Borsigplatz gelockt werden können, oder wie man Zeit-Konten entwickeln kann, auf denen die Zeit, die eine Person aufbringt, um z.B. die alte Dame von nebenan zu besuchen oder für sie einzukaufen, angespart und später in andere Dienstleistungen umgetauscht werden kann. Das ist noch Zukunftsmusik, aber man merkt: Eigentlich ist diese Geschichte doch noch nicht zu Ende geschrieben. Vielleicht kann das Buch “2-3 Straßen TEXT” als ein 3000 Seiten langer Prolog verstanden werden, vor dem, was da noch kommt.Vollständiger Artikel: S.90-95

www.heimatdesign.de/magazin

>> Shop: 2-3 Straßen TEXT

01.12.2011
Machbarschaft Borsig11
nordmund / Dezember 2011

Dienstags und Donnerstags herrscht immer großer Andrang am Borsigplatz 9. Sprechstunde der Evonik Wohnen GmbH. Die Mieter der 1300 Wohnungen, die im Quartier dazu gehören, haben hier eine Anlaufstelle. Das Publikum ist bunt gemischt. Man unterhält sich in den verschiedensten Sprachen. Es ist ein wenig wie an einem internationalen Flughafen, nur dass viele sich bereits kennen.Volker Pohlüke ist häufig hier. Auch er ist Mieter. Außerdem hat er seinen Arbeitsplatz hierher verlegt. Er teilt sich das Büro mit Evonik Wohnen, als Mitglied der „Machbarschaft Borsig11“. Der Vermieter stellt die Räume seit August 2011 für die Aktivitäten des Vereins zur Verfügung. Pohlüke ist Freiberufler. Er nutzt das Office als „Coworking Space“. Bei Gelegenheit schaut er gerne im Wartezimmer vorbei, um neue Nachbarn kennenzulernen und zum Mitmachen einzuladen. Da gibt es viele Möglichkeiten. Das Büro Borsig11 ist eine „Kreativ-Werkstatt“, die immer mehr Anwohner als Freiraum entdecken für Projekte, die sie selbst und andere weiterbringen (…)

Vollständiger Artikel: nordmund_zeitung.pdf

>> Projekt: Coworking Space

27.11.2011
Ulysses vom Borsigplatz
Steffen Stadthaus, Westfalenspiegel

Das ehemalige Büro des “2-3 Straßen-Projekts” heißt jetzt “Borsig11” und versteht sich als “Zentrum für kulturelle, soziale und ökonomische Praktiken”. Es sieht noch ein wenig improvisiert aus. Volker Pohlüke, einer der Projekt-Mitstreiter, rückt ein paar Sofas zusammen. Er erzählt, dass ihm Ende 2010 klar geworden sei, dass er nicht einfach die Segel streichen und in die westfälische Provinz zurückkehren wollte. Mit einigen Gleichgesinnten versucht er seitdem, Kunst und Wirklichkeit auszusöhnen, die Entstehung einer lokalen Öffentlichkeit weiterzutreiben und gemeinschaftliche, kreative Zukunftsmodelle im Schatten der ehemaligen Industriekultur zu entwickeln. (…)

Vollständiger Artikel: download pdf

03.11.2011
Borsig11
Radio Brennessel, Radio 91.2

Volker Pohlüke und Sebastian Sala zu Gast im Studio Radio Brennessel Dortmund.

Beitrag hören

24.09.2011
Rückenwind von Ruhr.2010 nicht für jeden spürbar
Ruhr Nachrichten

(…) Am Borsigplatz hingegen ist 2010 ein Pflänzchen aufgegangen, das nicht welkt. “Zwei, drei Straßen” geht in die Verlängerung, auch weil “Evonik” die Miete für hier schreibende Neu-Dortmunder günstig hält. Wer schreibt, der bleibt: Chronisten des Alltags am Borsigplatz wohnten 2010 umsonst, so Gerz’ Angebot. Manche sind noch immer da. Und schreiben weiter.

Vollständiger Artikel: download pdf

07.09.2011
Zwischenbürger werden Neubürger
Rolf Dennemann, 2010lab.tv

Das Jochen-Gerz-Projekt 2-3-Straßen zur Kulturhauptstadt lebt weiter, ein Zeichen also, dass manches Früchte trägt, was zunächst anmutet wie ein flüchtiger Kunstgag. Der Weltenbummler, der sich einst entschloss, das ach so unbekannte Ruhrgebiet innerhalb eines Kunstprojektes zu bereichern und zu bewohnen, ist sesshaft geworden. Es gibt Neubürger, die hier im Revier geblieben sind.  Die zunächst als befristete Neubewohner engagierten Menschen, die ihr Quartier „aufmischen“ sollten, haben sich behutsam der Einwohnerschaft genähert, Freundschaften geschlossen, Ideen entwickelt und einen Hauch neue Heimat eingeatmet. Es geht also weiter, abseits der Kunstaktion, die sich in konkrete Aktionen verwandelt hat. Rolf Dennemann sprach mit Peter Debusi, der aus Berlin kam und nun am Borsigplatz seinen Standort behält.

Interview auf: www.2010lab.tv

07.09.2011
Ein Lichtblick für die Nordstadt sein
Karen Grass, Westfälische Rundschau

Ein “Sammelbecken verschiedener Lebensformen mit kreativem und ökonomischem Potenzial” – das ist die Dortmunder Nordstadt, wenn man Hubert Nagusch fragt. Der Wirtschaftsförderer ist für das Nordstadtbüro seiner Einrichtung zuständig und sagt: “Das Problem ist nur, Leute, die es geschafft haben, gehen meistens weg aus der Nordstadt.” Ein junger Verein will damit brechen: “Machbarschaft Borsig11 e.V.” ist die Fortsetzung von “2-3 Straßen” und damit möglicherweise ein Sinnbild der viel beschworenen Nachhaltigkeit. (…)

Vollständiger Artikel: download pdf

08.08.2011
Ein Buch kehrt zurück
Michael Lemken, innenstadt-ostblog.de

Ein Exemplar von “2-3 Straßen” steht jetzt in der “Weltbibliothek” von Borsig11. Begonnen hat es im Kulturhauptstadtjahr 2010: Knapp 800 Menschen, darunter 78 Künstler haben in Duisburg, Mühlheim und Dortmund am gemeinsamen Projekt „2-3 Straßen“ des Künstlers Jochen Gerz mitgewirkt und schrieben an einem Katalog. Der Katalog wurde 3.000 Seiten dick und ein Exemplar kehrte jetzt dorthin zurück, an dem es zu einem Drittel entstanden ist: An den Borsigplatz.

Vollständiger Artikel: innenstadt-ostblog.de

>> Projekt Weltbücherei

>> Shop: 2-3 Straßen TEXT


21.07.2011
Neue Adresse für Leseratten
dortmund.de, Quartiersmanagement Nordstadt

Ab dem 1. August 2011 ist die Weltbücherei am Borsigplatz 9 zu finden. Sie ist montags bis donnerstags von 11 bis 16 Uhr geöffnet. Auf Anfrage öffnet die Weltbücherei auch außerhalb der Öffnungszeiten des Büros ihre Türen.Ansprechpartner ist der Verein Borsig11 oder das Quartiersmanagement Nordstadt. Englische, deutsche, türkische, französische, russische, arabische – Bücher in fast allen Sprachen gibt es in der Weltbücherei. Das Sortiment ist so international wie die Bewohner des Quartiers, die es zusammengestellt haben. Besucher jeden Alters können hier stöbern, schmökern und auf Entdeckungsreise gehen.Der Verein Borsig11, der in den Räumen von Evonik Wohnen ein neues Coworking- Büro eröffnet, nimmt die Bücherei in sein Programm auf, um sie nach dem Modell eines “öffentlichen Bücherschranks” der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen. Die Ausleihe ist kostenfrei. Und jeder kann sein Lieblingsbuch mitbringen, damit andere es lesen.

www.dortmund.de

>> Projekt: Weltbücherei

 07.06.2011
Runde Angebote – ganz ohne Geld
Thilo Kortmann, Westfälische Rundschau

Der Borsigplatz ist nicht nur die Geburtsstätte des BVB, sondern seit dem Wochenende auch von “Borsig11”. In einem von Evonik nur noch zum Teil genutzten Büro am Borsigplatz 9 hat das Projekt einen Platz gefunden, an dem unterschiedlichste Aktionen stattfinden sollen. Ins Leben gerufen wurde das Ganze von ehemaligen Teilnehmern der “2-3 Straßen”-Kunstaktion. Jetzt fand eine kleine Einweihungsparty statt. Borsig11-Initiator Volker Pohlüke führte durch die Räumlichkeiten, die vorerst für ein Jahr kostenlos zur Verfügung stehen. Aber noch sind sie so gut wie leer. “Richtig los soll es ab dem 1. Juli gehen”, so Pohlüke. Ab dann können die Anwohner die Angebote nutzen (…)

Vollständiger Artikel: download pdf

>> Projekt: Coworking Space

 25.05.2011
GreenCamp2011: FAIR-mögende Teilhaber
karmakonsum.de

Empowering a new Spirit in Business. Unter diesem Motto treffen sich Entscheider und Vordenker auf der fünften KarmaKonsum Konferenz am 9. und 10. Juni 2011 in Frankfurt zur Fachtagung und Networking-Veranstaltung für verantwortungsvolles Wirtschaften und nachhaltige Lebensstile (LOHAS).

GreenCamp am 10. Juni: Die innovative Ideen- und Networking-Börse in einem basisdemokratischen OpenSpace-Format ermöglicht den Teilnehmern ein gemeinsames Arbeiten in Workshops und führt Gleichgesinnte für die Umsetzung von Ideen zusammen.

GreenCamp 2011: Vorschlag 44
“FAIR-mögende Teilhaber” – Eine Bürgergesellschaft tut uns allen gut!
Workshopleiter: Volker Pohlüke, www.borsig11.de

In Dortmund entsteht mit “Borsig11″ eine neue Bürgergesellschaft. Leben und Arbeiten an einem Ort, fair und in Balance mit sich und der Umwelt in einer überschaubaren Lokalökonomie. Jeder Bürger kann sich mit seinen Talenten flexibel einbringen und wird Teilhaber am sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Vermögen. FAIR eben!

www.karmakonsum.de

22.04.2011
Ortstermin: Borsig11
do1.tv

(…)  in diesem Ortstermin: Mode vom Borsigplatz. Beim Kreativprojekt „Borsig 11“ näht Mathias Lempart Herrenbärte auf Frauenhintern.

Online video: www.do1.tv

>> Shop: Matistache

13.04.2011
Ein Jahr, ein Buch und 887 Autoren
Katja Goebel, wdr.de

(…) sie habe bislang nur mal kurz reingeguckt ins Buch, verrät Isabelle Reiff. Dabei stehen doch auch ihre Beiträge nun schwarz auf weiß in diesem Mammutwerk, das der NRW-Staatssekretär für Kultur bei der Pressevorstellung vollmundig “ein Juwel” nennt. Isabelle Reiff ist für das Projekt von Köln in die Dortmunder Nordstadt gezogen. Hier lebt sie heute noch, obwohl das Jahr längst um ist. Da ist sie nicht allein. 50 Prozent der neuen Mieter sind geblieben. “Ich hätte ewig so weiterschreiben können.” Und jetzt? “Ich habe bei uns im Viertel eine Mieterzeitung entwickelt, damit die Menschen nicht verloren gehen.”Nachbar und ebenfalls ehemaliger Projektteilnehmer Volker Pohlüke hat Ähnliches im Sinn. Auch er ist einfach am Dortmunder Borsigplatz geblieben und will künftig gemeinsam mit ein paar Mitstreitern Ernst machen. Ein Kreativ-Büro im Viertel eröffnen, günstige Möbel verkaufen, eine Mini-Musikschule eröffnen und die Wohngegend verschönern – all das steht schon auf der Ideenliste. Schließlich seien sie damals, vor mehr als einem Jahr gekommen, um etwas zu verändern…

www.wdr.de

>> Projekt: Wir im Quartier

>> Projekt: Coworking Space

06.04.2011
2-3 Straßen TEXT
Museum Ostwall, Dortmunder U

Wir sind zu sechst, und es ist wohl der erste Eintrag überhaupt, und wir haben der Welt Folgendes zu sagen:…“ (2-3 Straßen TEXT, S.1)

78 Menschen beziehen Wohnungen in drei Städten des Ruhrgebiets, werden für ein Jahr Teil der Ausstellung 2-3 Straßen von Jochen Gerz und schreiben gemeinsam ein Buch. So viel stand zu Beginn des Kulturhauptstadtjahres fest. Alles andere war unkalkulierbares Experiment. Wie sieht das konkret im Alltag aus? Wie reagiert der Borsigplatz und die Dortmunder Nordstadt? Kann Kreativität das Quartier verändern? Was sagen die Nachbarn? Schreibt jemand mit? Kommen Besucher von Auswärts zur Ausstellung? Werden die Straßen am Ende noch die gleichen sein? Und wer bleibt Ende 2010 in Dortmund wohnen?

Vor wenigen Tagen ist das Buch 2-3 Straßen TEXT im Verlag DuMont erschienen. 887 Autoren haben in 10000 Beiträgen auf vielen verschiedenen Sprachen mitgewirkt. Neue und alte Bewohner, Gäste, Passanten und Besucher der Straßen erzählen eine Geschichte, wie sie ein Einzelner nie hätte aufschreiben können. Alle Beiträge fließen ineinander, ohne Absatz, ohne Pause, zu einem einzigen langen Gedankenstrom. 3000 Seiten permanente Gegenwart, disparat und schillernd wie die Realität.

Das Museum Ostwall im Dortmunder U lädt am 14. April 2011 um 18:30 Uhr ein zu einer Reise durch 2-3 Straßen TEXT. Axel Holst, Ensemblemitglied des Schauspiels Dortmund, liest Passagen aus dem Buch, die für Überraschung sorgen. Außerdem sind mehrere Autoren zu Gast, die von ihren Erfahrungen und von ihren Plänen für die nachhaltige kreative Entwicklung im Quartier berichten.

www.dortmunder-u.de

>> Shop: 2-3 Straßen TEXT

28.03.2011
Borsig 11 geht an den Start
Tilman Abegg, Ruhr Nachrichten

DORTMUND. Für das Kunstprojekt “2-3 Straßen” zog Volker Pohlüke aus Gütersloh an den Borsigplatz. Dort sei die Welt noch in Ordnung, sagt er. Hier ist sie’s nicht. Daran könnte der 46-Jährige, wenn es gut läuft, bald etwas ändern. Pohlüke ist nicht allein, sondern mit etwa zehn weiteren Teilnehmern des “Straßen”-Projekts, die auch hierbleiben. “Borsig 11” soll es heißen, eine “Bürgergesellschaft” sein, die allen Nachbarn “Hilfe zur Selbsthilfe” anbieten soll. “Hier gibt es so viel Potential”, sagt Pohlüke. Aber viele Menschen am Borsigplatz hätten resigniert. Die soll “Borsig 11” motivieren: “Wie bei einer Fußballmannschaft, die im Keller steht…”

Vollständiger Artikel: www.ruhrnachrichten.de

24.03.2011
Raum zum Leben
Dirk Meyhöfer, brandeins

(…) Angelockt hatte ihn das Kunstprojekt “2-3-Straßen” des Konzeptkünstlers Jochen Gerz für die Kulturhauptstadt 2010. Dort wie auch in Mülheim an der Ruhr und in Duisburg wurden leer stehende Wohnungen an hundert Bewerber kostenlos abgegeben, die als Gegenleistung ihre Eindrücke eines Jahres in einem elektronischen Tagebuch festhalten sollten. “Es war ein Experiment über Arbeiten und Leben”, schwelgt Pohlüke. “Fremde Leute kamen zusammen und verschmolzen zur Gemeinschaft. Sie fanden Identifikation und Zusammenhalt. Plötzlich entstanden Freundschaften. Und ich lebe freiwillig an einem Ort, den ich sonst niemals aufgesucht hätte.”

Aus dem Kunstprojekt will er jetzt ein Modell auch für andere Städte entwickeln, um heruntergekommene Quartiere zu beleben: “Das geht nicht allein, sondern dazu muss man ein Netzwerk und eine kritische Masse anwerben.” Das war am Borsigplatz gegeben, weil plötzlich 20, 30 Leute zwischen 18 und 76 Jahren die leer stehenden, aber renovierten Wohnungen bezogen hatten.Volker Pohlüke steht für die Hoffnung, dass Stadtplanung nicht eine Disziplin der Profis bleibt, sondern der Interessierten. Die Stadt gehört allen. Und sie braucht neue Denkräume, neue Stadträume, neue Spielräume vielleicht auch.

Vollständiger Artikel: www.brandeins.de

18.03.2011
Partner für eine soziale Stadt
umweltdialog.de

(…) Ein Beispiel für diese Kreativität zeigt Volker Pohlüke, einer der neuen Bewohner des Borsigplatzquartiers. Zusammen mit der österreichischen Künstlerin Anna Wiesinger gestaltete und platzierte er  vor jeder Haustür kleine bunte MDF-Platten. Diese geben die unterschiedlichen Lieblingsfarben der Bewohner wieder und erleichtern so die Kontaktaufnahme unter den Mietern. „Die Tafeln bieten den Hausbewohnern untereinander Gesprächsstoff. Aus dem lockeren Austausch über die Lieblingsfarbe entsteht eine intensive Kommunikation. Und schließlich finden Nachbarn, die sich zuvor kaum kannten, zueinander.“

Laut Evonik erfreuen sich die Farbtafeln vor allem bei den alteingesessenen Mietern großer Beliebtheit. Aber auch andere Projekte der Initiative, wie die vom Ehepaar Krüger gegründete Weltbücherei oder das von Evonik Wohnen zur Verfügung gestellte Projektbüro, sind zu wichtigen Anlaufpunkten der Wohn- und Interessengemeinschaft geworden. Sie versprechen auch nach dem offiziellen Ende des Projekts viel Kreativität am Borsigplatz. Gerz ist sich zumindest sicher, dass die Bestandsmieter auch in Zukunft die Intention des Projektes fortführen werden: „Die Anwohner haben gesehen und erlebt, dass die positiven Veränderungen in ihrer Straße, in ihrem Quartier, letztendlich von ihrer Eigeninitiative abhängen.“

Vollständiger Artikel: www.umweltdialog.de

01.01.2011
2-3 Straßen geht weiter
Heinz Dortmund 01/2011

Das Konzeptkunstwerk im Kulturhauptstadtjahr will kein Ende finden: Initiiert von Jochen Gerz waren 2010 im Januar insgesamt 78 Autoren nach Dortmund, Duisburg und Mülheim gezogen.Tägliches Schreiben und das Anregen der Nachbarn zum Mitschreiben sollten kreative Impulse und positive Veränderungen für das jeweilige Quartier in Gang setzen. Es entstanden Projekte von der Fahrradwerkstatt über die Kinderschreibgruppe bis zum kreativen Adressbuch. 16 Teilnehmer wollen nun am Dortmunder Borsigplatz ein Social Enterprise gründen, in welchem die Projekte weiterlaufen und mittels neuer monetarisierbarer Ideen finanziell getragen werden können. Eine davon besteht aus dem Verkauf der T-Shirt-Kreation “Matistache“.

www.bewegungsmelder.de