Workshop: Cacao-Zeremonie

Di, 13. Dezember 2022, 18 Uhr
Kleine Bühne 103, Oesterholzstraße 103, 44145 Dortmund

Der Cacao gilt als eine heilige Pflanze, besonders für die Indigenen Völker und wurde von den Azteken und Mayas zur Heilung und spirituellen Verbindung genutzt. Bis heute halten Schamanen in Mittel- und Südamerika diese Tradition lebendig.

In einer Cacao-Zeremonie wird bewusst Cacao getrunken und der Wirkung aktiv nachgespürt. Es wird gesagt, dass die Cacao-Zeremonie Gefühle löst, das Herz öffnet und die Intuition stärkt. Das Ritual soll das Ungleichgewicht zwischen Mensch und Natur bereinigen und dem Menschen zur Klarheit und Selbstbestimmung verhelfen. 

Tugba (Plumitaa) lädt auf eine Reise ein, eigene Erfahrungen mit Mamacita Cacao zu machen, und gestaltet den Abend in Verbindung mit einem Singkreis, um uns die Möglichkeit zu geben, Emotionen, die in uns leben, frei- und loszulassen.

Die Teilnahme ist kostenlos. Die Zahl der Teilnehmer:innen ist auf 10 Personen begrenzt. Bitte anmelden: 0178 5623237 (Messenger, Julia Rumi)

Der Workshop ist ein Projekt von Tugba (Plumitaa) im Rahmen des Programms “Sawubona 103” von Julia Rumi / Machbarschaft Borsig11 e.V., gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, von Interkultur Ruhr und vom Kulturbüro Dortmund, realisiert mit den Chancen der Bewohner:innen des Borsigplatz-Quartiers.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist AK_Kultur-und-Wissenschaft_Schwarz_RGB_kl-300x62.png