Viva la Nordstadt!

Sa, 03. September 2022, ab 12 Uhr
Mega Picnic Konzert im Blücherpark, Dortmund

Marisa Alvarez, Josué Partida und Machbarschaft Borsig11 e.V. laden am 3. September zu einem kostenlosen Konzert-Picknick in den Blücherpark ein: Lateinamerikanische Musik mit internationalen Gastmusiker:innen bringt neue Lebensfreude in die Dortmunder Nordstadt. Marisa und Josué, freie Musiker:innen und Künstler:innen, bekannt u.a. für das „Fest der Toten“, das sie jedes Jahr Ende Oktober in Dortmund inszenieren, sind selbst Anwohner:innen des Parks und verstehen ihre Initiative als Beitrag zu einer lebendigen vielfältigen Nachbarschaft.

Das Programm verspricht einen abwechslungsreichen Nachmittag mit Weltmusik aus dem Mittelmeerraum, Orient und Lateinamerika. Zum Auftakt präsentiert der Landesmusikrat NRW um 12 Uhr die Band „5000 Miles“ mit einem Crossover aus Perlen der arabischen, persischen und kurdischen Musik. Um 13:30 Uhr folgt die Nazband mit neuen Versionen von Liedern aus dem kurdischen Raum und anderen Regionen des Nahen Ostens. Anschließend tritt um 15 Uhr das Ensemble „Rebetikon“ mit klassischen Interpretationen der Rebetiko-Musik auf.

Zum Abschluss lassen Marisa Alvarez und Josué Partida als Duett ab 16:30 Uhr das musikalische Erbe Mexikos auf unkonventionelle Art neu erleben. Da die Veranstaltung zugleich eine Ausgabe der Nordstadt Session ist, finden sich die Musiker:innen am Schluss zusammen, um gemeinsam zu improvisieren. Daneben beteiligen sich zahlreiche benachbarte und befreundete Initiativen am Festival, u.a. werden Workshop-Ergebnisse aus einer Kooperation des Train of Hope Dortmund e.V. mit der Community Music des Konzerthaus Dortmund gezeigt.

Viva la Nordstadt! Weltmusik aus dem Mittelmeerraum, Orient & Lateinamerika

12:00 5000 Miles
13:30 Nazband
15:00 Rebetikon
16:30 Marisa & Josué + Ensemble

Picknick im Blücherpark: bringt Decken und Verpflegung mit!
(Glasflaschen sind nicht erlaubt)

Die Veranstaltung wird entsprechend der Vorgaben der aktuellen Corona-Schutzverordnung durchgeführt.

Der Eintritt ist frei.

Über die Musiker:innen:

Marisa & Josué

Marisa Alvarez & Josué Partida interpretieren Volkslieder aus ihrer Heimat Mexiko neu. Traditionelle Rhythmen werden mit Pop und Blues gemischt. Auf diese Weise entsteht die Möglichkeit, das musikalische Erbe Mexikos auf eine ganz neue Art zu erleben. Marisas sanfte Stimme, getragen von Josués charaktervoller Begleitung, sind die Stärken dieses Duetts. // www.marisa-alvarez.com

.

Rebetikon

Die in Griechenland populäre Musikform „Rebetiko“ geht auf eine urbane migrantische Subkultur des frühen 20. Jahrhunderts zurück. Ein tief empfundenes Bedürfnis, diese Tradition und Lebensweise musikalisch auszudrücken, veranlasste die Band Rebetikon, sich den exklusiven musikalischen Wegen der Rebetiko-Musik zuzuwenden, um den authentischen Klang der Musik dieser Zeit, fast 100 Jahre nach ihrer Geburt mit Einfachheit, Hingabe und Respekt für die ursprüngliche Art der Komposition und Darbietung wiederzubeleben. // www.rebetikon.com

.

Nazband

Die Band Nazband singt neue Versionen traditioneller Lieder aus dem kurdischen Raum und anderen Regionen des Nahen Ostens. Musiker aus drei verschiedenen Kulturen und drei verschiedenen Ländern präsentieren Lieder aus den unterschiedlichen Gebieten Kurdistans, traditionelle arabische Klängen aus Syrien und persische Musik.

.

5000 Miles

Musiker:innen aus sechs Ländern präsentieren ihren einzigartigen, mitreißenden Sound. 5000 Miles – das sind neun engagierte Sänger:innen und Musiker:innen aus den Ländern Iran, Irak, Syrien, Argentinien, Holland und nicht zuletzt aus Deutschland. 2016 gestartet als offene Chorarbeit, mit dem Ziel, Geflüchteten grundlegende Sprachkenntnisse und wertvolle Kontakte zu vermitteln, zeigen sich 5000 Miles heute als äußerst spiel- und feierfreudige Band. 5000 Miles präsentieren einen Crossover aus Perlen der arabischen, persischen und kurdischen Musik in westlicher Spielweise. // www.5000miles.de

.

Viva la Nordstadt ist ein Projekt von von Marisa Alvarez und Josué Partida in Kooperation mit Machbarschaft Borsig11 e.V. und dem Landesmusikrat NRW, gefördert vom Ministerium für Wissenschaft und Kultur des Landes NRW, von Soziokultur NRW und vom Kulturbüro Dortmund, realisiert mit den Chancen der Bewohner:innen des Borsigplatz-Quartiers.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist AK_Kultur-und-Wissenschaft_Schwarz_RGB_kl-300x62.png

..

.

.

.

https://www.google.de/maps/search/Bl%C3%BCcherpark+Dortmund/@51.5211236,7.4475456,17z/data=!3m1!4b1

.

.


.

.

Rückblick: Viva la Nordstadt 2021

02.10.2021

Fotostrecke von Martin Steinhoff zum Picknick-Konzert im Blücherpark

Viva la Nordstadt! Wir haben gepicknickt, gechillt, getanzt, gesungen und gemeinsam einen wunderbaren Nachmittag mit Weltmusik aus Afrika, dem Orient und Lateinamerika verbracht. Julia Rumi / Borsig11 hat als Moderatorin durch die Veranstaltung geführt.

Den Auftakt machte das Ensemble „Oriental con Fusion“, Rock und Jazz mit türkischen und arabischen Einflüssen. Es folgte die Band AFRIKANO mit Reggae, Afro Jazz und Afro Pop. Marisa Alvarez und Josué Partida ließen im Anschluss als Duett das musikalische Erbe Mexikos auf unkonventionelle Art neu erleben. Im zweiten Teil kamen Matt Robinson, Lucy Robinson und Marleen Kiesel vom Community Music Project des Konzerthaus Dortmund dazu. Da das Konzert zugleich eine Ausgabe der Nordstadt Session war, fanden sich alle Musiker*innen am Schluss zusammen, um gemeinsam zu improvisieren.

Der Ruhrpott-Fotograf Martin Steinhoff hat die Community portraitiert, die sich zum Konzert im Blücherpark zusammengefunden hatte, und mit seiner Fotostrecke einen authentischen Eindruck der Atmosphäre eingefangen.

Wir danken: Oriental con Fusion (Jens Pollheide, Thomas Hopf, Hassan Görgün, Kazım Çalışgan), AfrikaNo, Konzerthaus Dortmund / Community Music (Matt Robinson, Marleen Kiesel, Lucy Robinson), Grünbau (Bühne), Licht & Ton (Sound), Walter Weimar / PräsentKirche (Strom), Eiscafé Hawaii (Sanitär), Galicia Security, Virginia Novarin (Ausstattung), Sabine Mattstedt (Grafik Design), Sieglinde Albrecht / Borsig11 (Organisation), Julia Rumi / Borsig11 (Moderation), Victor Lurie / Borsig11 (Kamera), Christoph Hoffmann, Didi Stahlschmidt, Maria Gómez Mojeda, Chancen-Café 103 (Marlene Paul, Stefan Buntscheck, Snow, Jeimi Schönfeld, Mona & Marietta Wenzel, Sumit Ghimire & Friends für Catering, Logistik), allen weiteren Helfer*innen, Nachbar*innen und Besucher*innen. Besonderer Dank an Martin Steinhoff für diese schöne Fotostrecke!

Viva la Nordstadt 2021 war ein Projekt von Marisa Alvarez und Josué Partida in Kooperation mit Machbarschaft Borsig11 e.V., gefördert vom Kulturbüro Dortmund, mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Dortmund, realisiert mit den Chancen der Bewohner*innen des Borsigplatz-Quartiers.